IMPFSTOFF EXPORT: Darum wird so viel Corona-Impfstoff ins Ausland exportiert

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 19.03.2021


der blick in den impfstoff kühlschrank
hierzulande immer noch ernüchternd die
chefs der bundesländer wollen das nicht
länger hinnehmen fordern endlich einen
exportstopp von in der eu produzierten
dosen es kiel wird im moment exportiert
in länder mit eigenen
produktionskapazitäten in länder die gut
ausgestattet sind und die deutlich
weiter sind beim impfen als wir das muss
man nicht verstehen
aus der eu wurden seit februar
mindestens 41 millionen dosen corona
impfstoff in 33 länder exportiert der
größte abnehmer ausgerechnet
großbritannien das im im wettlauf der
zeit weit vorne liegt 37,2 prozent der
briten haben bereits mindestens eine
impfdosen erhalten
in den usa sind es 22 prozent in der eu
dagegen gerade mal 8,4 prozent in
deutschland 8,2 schuld daran auch die
zögerlichen verhandlungen der eu mit den
impfstoffherstellern großbritannien und
die usa waren deutlich schneller in
großbritannien leuchtendes vorbild mann
hat in der regierung erkannt dass man
nicht mit den allgemein bekannten
rituale nun mit den
verwaltungsstrukturen weiterkommen
sondern man muss ein manager in dem fall
eine managerin berufen die ausgewiesene
spezialistin ist ein engpass management
wie man katastrophen schnell effizient
bewältigen kann
ob ein exportstopp überhaupt
durchsetzbar ist prüft die eu derzeit
möglicherweise verstößt ein solcher
eingriff gegen regeln der
welthandelsorganisation der blick nach
vorn macht erst einmal hoffnung
insgesamt hat die eu nämlich 1,8
milliarden dosen von den vier bereits
zugelassenen impfstoffen bestellt
allerdings hat astrazeneca die liefer
versprechen bereits zweimal nicht
einhalten können wie schnell das impf
tempo jetzt an fahrt aufnimmt wird auch
davon abhängen wie stark das vertrauen
in den impfstoff gelitten hat und ob die
lieferungen diesmal pünktlich ankommen

0 Kommentare

Kommentare