VERBOT VON HAMSTERKÄUFEN: Düsseldorf geht gegen irrationales Bunkern vor

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 03.04.2020


kein klopapier kaum noch nudeln hamstern
soll in düsseldorf jetzt ein ende haben
per verordnung die kunden die wir fragen
haben es schon lange satt zu machen also
die entscheidung ist richtig auch mal
offiziell zu sagen das gibt es nicht und
geht er soll nur in haushaltsüblichen
mengen das kaufen entscheidung richtig
vielleicht etwas zu spät durch die
verordnung müssen die supermärkte darauf
achten dass menschen nur
haushaltsübliche mengen kaufen
für carina paredes ge vom handelsverband
nrw liegt da aber auch genau das problem
persönlich zu definieren theoretisch
drohen supermärkten die zuviel an eine
person verkaufen sogar bußgelder dabei
ist die verordnung eigentlich als
unterstützung der supermärkte gedacht
sagt der oberbürgermeister
das ist nicht in ordnung ist objektiv
rechtswidrig und zweitens dass man den
marktleiter dass man den den rücken
stärkt wenn die personen die
offensichtlich über ihren bedarf
einkaufen
er hofft dass die menschen zur vernunft
kommen dann braucht es am ende keine
strafen und es ist genug für alle da

0 Kommentare

Kommentare