UNION IM UMFRAGETIEF: Der Druck auf Armin Laschet wächst gewaltig

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 03.05.2021


zurück nach deutschland wenn an diesem
wochenende bundestagswahlen wären dann
sähe es für die unions appendix da aus
mit armin laschet als neuen cdu
parteivorsitzenden sollte eigentlich der
aufbruch gelingen
doch die ehemals große volkspartei cdu
csu befindet sich weiter im niedergang
auf der anderen seite die grünen
annalena baerbock sie ist die strahlende
gewinnerin in so ziemlich jeder umfrage
eine frau gänzlich ohne
regierungserfahrung auf der überholspur
warum schwächelt laschet union was
können die christdemokraten jetzt
überhaupt noch tun aber alles auf spuren
er hat den kampf um den parteivorsitz
gewonnen sich als kanzlerkandidat
durchgesetzt doch es hat armin laschet
nichts genützt die grüne liegen mit 27
prozent vor der union mit nur 24 prozent
die spd bei 15 fdp bei 11 13 und die
linke schafft im aktuellen sonntagstrend
7 prozent sind die erwartungen zu groß
laschets charisma zu klein was kann
annalena baerbock was anlass nicht kamen
bedburg jemand da ist der frischen wind
in die entwicklung in die politische
entwicklung bringen kann dann ist es an
sie verkörpert esri sie ist immer sehr
gut vorbereitet bei einem laschet wäre
ich persönlich überzeugt aufgrund seiner
nähe zu vielen menschen über 17
millionen aktuell würde ich sagen dass
er zu kommen
im direkten vergleich liegt die grüne
kanzlerinnen kandidatin mit 26 prozent
weit vorn gefolgt vom spd kandidaten
olaf scholz mit nur noch 16 prozent erst
dann armin laschet mit 15 prozent
der bundesfinanzminister strotzt nur so
vor selbstbewusstsein sagt der nächste
kanzler wird ein sozialdemokrat sein
es ist bewegung gekommen in die umfragen
und diese bewegung ist gut für uns denn
tatsächlich ist vorbei was man vor einem
jahr
überall spekuliert hat als über den
möglichen ausgang der bundestagswahl
diskutiert worden ist nämlich dass es
ein weit über 30 prozent liegendes
ergebnis für die unions parteien geben
werde
davon ist armin laschet in der tat weit
entfernt helfen soll nun ein alter
konkurrent friedrich nach friedrich merz
ist so etwas wie der ersatz lüder
vermutlich es für armin laschet
allerdings steht friedrich merz nicht
unbedingt für erneuerung und armin
laschet versucht ja mit dem begriff des
modernisierung jahrzehnts wahlkampf zu
machen das heißt wir haben einen
gewissen wieder bis zur bundestagswahl
im september sind es noch 147 tage armin
laschet muss einen überzeugenden
wahlkampf hinlegen sonst wird es eng für
die union
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare