BÖRSE: DAX marschiert auf 11.000 Punkte zu

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 08.05.2020


aus frankfurt ist der börsen stratege
oliver roth zugeschaltet herr roth wir
haben diese woche haben schwarze
konjunkturprognosen gesehen unternehmen
brechen die gewinne weg jetzt funkt auch
noch die exportwirtschaft sos trotzdem
steigen die kurse am aktienmarkt immer
weiter wie passt das denn zusammen
ja das passt gar nicht zusammen und
fragen sie mich das ja auch das hängt
natürlich damit zusammen dass die
wirtschaft eigentlich auf ganz niedrigem
niveau sich momentan befindet und im
sturzflug ist und die aktienbörsen die
reagieren auf der einen seite sicherlich
natürlich auf die geldpolitik
beispielsweise auch die notenbankpolitik
das gibt grund zur hoffnung und unter
dem strich muss man auch sagen dass wir
beispielsweise beim dax und die zehen
1810 1900 punkte aktuell doch schon sehr
sehr viel optimismus reinlegen ein best
case szenario fahren also eine schnelle
wie schnelle erholung der wirtschaft ein
stückweit erhoffen einpreisen das ist
das was momentan an den börsen
stattfindet allerdings spricht dagegen
dass beispielsweise die auftragseingänge
für die deutsche industrie bei minus 16
prozent liegen und das zeigt er dass wir
momentan am oberen rand der erwartungen
sind und unter dem strich er mit
dämpfern rechnen müssen
seit beginn der pandemie haben in den
usa mehr als 33 millionen menschen ihren
job verloren
die lage am arbeitsmarkt ist dort so
verheerend wie seit der großen
depression angeblich nicht mehr
fehlt da nicht irgendwann die kaufkraft
im markt die usa sind doch extrem
abhängig vom konsum richtig das ist eine
konsumgesellschaft und die
binnennachfrage der amerikaner die ist
eigentlich das rückgrat dieser
volkswirtschaft und das wird natürlich
sie hat uns gesagt mit den vielen
millionen arbeitslosen die jetzt hinzu
kommen deutlich konterkariert das heißt
die amerikaner werden in zukunft
deutlich kleinere brötchen backen müssen
denn er hat eine direkte erholung eine
sogenannte v erholung der wirtschaft das
erwartet mittlerweile kaum noch jemand
die amerikaner werden einen
rattenschwanz hinter dieser ersten welle
dieser corona krise noch zu verarbeiten
haben aber das gilt eben nicht nur für
die amerikaner sondern das gilt eben für
die ganze welt unter
eben auch für deutschland und was müssen
wir in der nächsten woche noch
verarbeiten was wird wichtig welche
daten stehen an
da kommen hat weiterhin butter bei die
fische wir kriegen weiterhin fester
fixer daten beispielsweise vom
arbeitsmarkt wir bekommen natürlich
quartalszahlen unter anderem von henkel
allianz also die großen deutschen
unternehmen die werden uns mit
sicherheit nicht besonders erfreuen und
darüber hinaus haben wir natürlich
konjunkturdaten gerade auch aus amerika
zu erwarten also die stunde der wahrheit
naht und damit einhergehen müssen wir
auch schauen ob wir tatsächlich beim dax
von 11.000 richtig eingepreist sind oder
ob dass er die obere ecke ist so wie ich
das sehe nämlich eine range zwischen er
10.200 und 11.000 punkten im dax
also sollte in jedem fall spannend
nächste woche oliver roth vielen dank
nach frankfurt

0 Kommentare

Kommentare