"ENTSPANNUNG" AUF DEN INTENSIVSTATIONEN: Die dritte Coronawelle ist gebrochen | WELT INTERVIEW

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 10.05.2021


aus aachen zugeschaltet professor gerne
und marx intensivmediziner und präsident
der deutschen interdisziplinären
vereinigung für intensiv und
notfallmedizin und wenn man in diesen
tagen so ein bisschen lächeln kann hat
das möglicherweise und damit willkommen
bei welt herr marx auch damit zu tun
dass tatsächlich die zahlen nach unten
gehen ja das ist auf jeden fall eine
gute nachricht löste sie auf wir haben
heute stand heute 4500 86 intensiv
patientinnen und patienten mit 19 auf
unseren intensivstationen zu behandeln
das sind immer noch sehr viele patienten
aber wir haben den spitzenwert von 5122
in den letzten monat überschritten
wir hatten ja so ein plateau etwa von
zehn tagen aber jetzt ist die richtung
die richtung stimmt ich denke wir können
wirklich sagen dass wir die dritte welle
gebrochen haben auch in der
intensivmedizin wir sehen jetzt
tatsächlich schon erste effekte der
bundes notbremse eben auch in unserem
bereich das ist sehr gut aber die lage
ist nach für angespannt wir haben eben
noch über 4.000 patienten und bis sich
diese zahl etwa halbiert als da reden
wir von mitte ende juni er ende juni
und wir haben auch immer noch leider die
situation als viele intensivstation sehr
sehr voll sind und wir nach wie vor sehr
viele operationen wieder eigentlich
durchführen möchten nicht durchführen
können also noch keine entwarnung noch
keine entspannung aber licht am ende des
horizonts so wenn man vom ist-stand
ausgehend hamburgs wo sehen sie denn
möglicherweise noch risikopotenzial
risiko punkte ganz wichtig ist ja
tatsächlich dieses was eben auch schon
den antworten ist die impfkampagne hat
deutlich an fahrt aufgenommen hatten
letztere wieder einen tag mit über einer
million impfungen das ist wirklich eine
sehr gute nachricht
und hier müssen wir genauso mit dieser
fahrt weiter machen und eben parallel
dazu sehr konsequent weiter testen um
dann eben wenn man lokal sicher zu sein
dass das infektionsgeschehen nicht
wieder außer kontrolle gerät das ist ja
das wichtige deswegen auch die bundes
not weil sie wichtig war damit wir das
infektionsgeschehen jetzt einmal wieder
richtig unter kontrolle bekommen und sie
haben ja in berlin
auch gezeigt ich denke dass es sehr gut
dass wir jetzt diese klaren regelungen
haben die bundesweit gelten dass das
hilft sehr
und wenn ich das vielleicht auch sagen
ich möchte noch mal ich sehe bei den
bürgerinnen und bürgern bedanken
auch über ostern waren ganz viele sehr
konsequent haben sich an den kontakt
vermeidung gehalten mobilität
eingeschränkt und das sind auch nach wie
vor die nächsten wochen noch weiter
wichtige maßnahmen von jedem fall uns um
auch wirklich jetzt die pandemie
erfolgreich zu bewältigen aber mag es
können uns nicht trotzdem könnten wir
uns nicht trotzdem sind bisschen
lockerer machen jemand 30 prozent der
deutschen bevölkerung so heißt es haben
die erste impfung damit sind sie ja
schon teilweise bis zu 75 prozent immun
will ich nicht sagen zumindest geschützt
vor corona können wir nicht ein bisschen
mehr tatsächlich zu lassen
aber ich denke wenn incident von 100 ist
ja noch relativ hoch auch tatsächlich im
vergleich jetzt zum letzten jahr im
letzten sommer hat mehr deutlich
niedriger incident hätte und wir locken
jetzt bei der inzidenz von 100 weil eben
schon so viele menschen geimpft sind und
weil wir jetzt viel mehr und viel besser
testen können ich denke das ist der
richtige weg und wenn man auch ins
europäische ausland schaut da sind die
zahlen zum teil ja noch deutlich höher
und ich glaube nicht dass wir uns in
diesen bereichen wieder daher wollen wir
nicht wieder zurück wir wollen ja
wirklich jetzt nicht eine vierte werden
wir wollen die dritte werde gebrochen
haben und damit sei es dann auch gut
sein
sehen sie eigentlich noch das risiko
irgendwelche mutation und davon gibt es
ja momentan also ich will nicht sagen
genügend aber einige dass da noch so ein
ungemach hinter der ecke steht was herr
vorkommen könnte nun ich bin kein
biologe sondern intensivmedizin an ihren
tieren das wissen ja aber bisher sind
die bekannten mutationen ja vor allem
auch durch die ma impfstoffe sehr gut
abgedeckt und vor allen dingen wenn wir
eben sehr viele menschen geimpft haben
in deutschland ist wie das auch eine
mutation wesentlich schwieriger sich zu
verbreiten also genau diese eben
konsequent strategien fiel im profil
testen sagte professor gernot marx aus
aachen zugeschaltet intensivmediziner
und präsident der deutschen
interdisziplinären vereinigung
für intensiv und notfallmedizin recht
vielen dank für das gespräch magst
dankeschön besonders gerne

0 Kommentare

Kommentare