ANSTURM AUF KLEINGÄRTEN: Parzellen in Ballungsräumen kaum noch zu haben

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 10.05.2020


die eigene partielle ein paradies für
den kleinen laubenpieper aber vor allem
auch für dessen eltern geschlossene
kitas kindergärten und schulen die ganze
familie in der kleinen stadtwohnung auf
dauer kein spaß glücklich betreibens
grüne kann
wir haben echt genug zu tun sie helfe im
garten und ich hätte wirklich nicht
gewusst wenn wir das nicht gekriegt
hätten wir haben nur den balkon was man
so wirklich machen sollen wir empfehlen
den ganzen garten als geschenk also es
würde jetzt fast zynisch klingen aber
von der krise kriegt man im garten
wirklich wenig mit den traum vom eigenen
garten wollen sich immer mehr
stadtmenschen erfüllen vor allem junge
familien haben die vorteile der eigenen
partielle erkannt die meisten
schrebergärten gibt es übrigens in
berlin
es folgen leipzig und hamburg mehr als
fünf millionen menschen nutzen die
kleingärten auch weil die parzellen
erschwinglich sind hier in der
gartenkolonie bilder hude bei hamburg
zahlen die mieter zwischen 350 und 450
euro pacht im jahr
natürlich nur wer das glück hat einen
garten bieten zu können der run corona
de ist also richtig gestiegen weil ich
habe so täglich circa zehn bis 15 anrufe
oder e-mails die ankommen bei mir auf
nachfragen nach gärten die ich leider
nicht bedienen kann
rund um die ballungszentren gibt es kaum
mehr verfügbare kleingärten in den
großen flächenstaaten vor allem im osten
des landes gibt es dagegen ein
überangebot im zweifelsfall müssen
interessenten eben eine längere anfahrt
in kauf nehmen lohnt sich vor allem für
familien mit kindern

0 Kommentare

Kommentare