WELT THEMA: Washington bleibt im Shutdown - Trump fordert "Warp"-Geschwindigkeit beim Impfstoff

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 16.05.2020


us-präsident trump hofft dass noch vor
jahresende ein impfstoff gegen das
corona virus gefunden wird sobald es ein
solches präparat gebe werde auch das
militär eingebunden um die schnelle
verteilung des impfstoffes im land zu
organisieren so trump währenddessen
drückten die us demokraten um die folgen
der korona pandemie abzufedern mit ihrer
mehrheit im repräsentantenhaus ein
hilfspaket im wert von 3 billionen
dollar durch umgesetzt wird es
vermutlich nicht da der von den
republikanern beherrschte senat dagegen
ist 48 von 50 us bundesstaaten haben
inzwischen die regeln und restriktionen
in der korona krise gelockert viele
große metropolen sind darunter auch new
york eine der wenigen ausnahmen ist die
hauptstadt washington dc dort verkündete
jetzt die bürgermeisterin bleibt der
shutdown bestehen weshalb erläutert
steffen schwarzkopf
leere vor dem berühmtesten
regierungsgebäude der welt das weiße
haus umzäunt secret service beamte deren
arbeitsschichten sich momentan ziehen
auch touristen die normalerweise zu
jeder tages und nachtzeit zu donald
trumps am zusatz pilgern können sie
lange warten nur das dauerprotest zelt
mit wechselnden themen ist da wie immer
einige obdachlose amerikas zentrum der
macht seit monaten im tiefschlaf so
scheint es
es ist so ruhig hier das hätte ich nie
gedacht
und er sagt ja aber was hast du an der
situation erwartet man kann nicht viel
machen aber immerhin etwas zeit ziehen
das ist alles und das ist deutlich zu
wenig findet diese sehr übersichtliche
gruppe von demonstranten
sie zitiert die verfassung das
grundrecht auf freiheit werde verletzt
der protest direkt vor dem sitz der
bürgermeisterin die erst in dieser woche
erklärte dass in der stadt weiterhin
nichts geöffnet wird mindestens bis zum
ende der ersten juniwoche das ist eine
demonstration für die freiheit wir
wollen wieder in restaurants gehen
dinner genießen wollen dass unsere
kinder wieder ordentlich lernen können
es geht um grundrechte gerade die
kleinen geschäfte leiden extrem und das
seit acht wochen
washington seit zwei monaten eine
geisterstadt 700.000 einwohner mehr als
100.000 berufspendler jeden tag vor
beginn der epidemie restaurants cafés
leben zehntausende haben in der
hauptstadt ihren job verloren manche
vorübergehend andere für immer weil
geschäftsinhaber aufgeben und dauerhaft
schließen
40 prozent der restaurants zu
schätzungen werden nicht wieder eröffnet
unsere botschaft an die bürgermeisterin
ist wir brauchen einen nothilfe staat
die wirtschaft muss wieder hochgefahren
werden und das sollte sofort passieren
ihre logik ist doch komplett falsch die
sie den shutter und begründet ihre
eigenen zahlen beweisen dass doch wir
haben zwar mehr bestätigte infektionen
aber nicht mehr todesfälle 6500 fälle
gibt es bislang in der hauptstadt 350
tote
vor allem die bezirke mit hohem
afro-amerikanischen uns latino anteil in
der bevölkerung sind betroffen die
zahlen sind konstant aber sinken bislang
kaum bürgermeister removal browser
weigert sich deshalb anders als in den
nachbar bundesstaat maryland und
virginia die wirtschaft wiederzubeleben
wenn wir die dinge überstürzen kann das
tragische konsequenzen haben wir haben
das wiederholt gesagt wir wollen unsere
geschäfte wieder öffnen wollen unsere
kinder wieder zur schule schicken
aber wir wissen ein zweiter ausbruch
könnte noch schlimmer sein als der erste
für leben in der hauptstadt sorgen
momentan zumindest truck driver hunderte
lkw wurden in sichtweite des weißen
hauses geparkt die männer demonstrieren
für höhere löhne
damit stehen sie im aufmerksamkeit
wettbewerb zu den busfahrern die
ebenfalls in die hauptstadt gekommen
sind um auf ihre notlage aufmerksam zu
machen
viele der 1,4 millionen touristen die
jedes jahr nach washington kommen reisen
normalerweise per bus an
ende des jahres könnten wir landesweit
geschäftseinbußen von 75 prozent haben
das bedeutet dass manche unternehmen
ihre flotte eindampfen pleite gehen und
das ist nicht nur für die angestellten
schlimmes sondern auch für die kunden
und noch eine branche leidet extrem in
der hauptstadt die straße hier hinter
mir dass es die pennsylvania avenue
ungefähr 500 meter weiter runter auf der
rechten seite das traumhotel und ich
würde sagen anderthalb kilometer in die
richtung da ist das kapitol und diese
straße ist normalerweise voll voll mit
autos voll vor allem aber auch mit roten
autos vom rot das ist die farbe der
taxis hier und die taxifahrer
normalerweise extrem gut beschäftigt
politiker abgeordnete senatoren
lobbyisten die von a nach b in der stadt
transportiert werden müssen das ist
komplett weggebrochen dieses geschäft
und seit nunmehr über zwei monaten ist
das bereits der fall 75 prozent einbußen
das heißt für viele taxifahrer geht es
inzwischen auch um die existenz und die
taxifahrer das ist einer von vielen
geschäften von vielen betrieben die hier
in washington ist sie extrem leiden und
noch mindestens zwei wochen wird das in
washington zu bleiben viel zu lang wie
diese demonstranten finden

0 Kommentare

Kommentare