Gastronomie und Corona: Zwischen Bangen und Hoffen | Kontrovers | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 16.05.2020


es war eine zeit des hoffens und bangens
für bayerns gastronomen in den
vergangenen wochen lange war die frage
offen wann sie ihre biergärten
restaurants und hotels wieder würden
aufsperren dürfen jetzt herrscht
klarheit ab montag geht es unter
strengen auflagen schrittweise wieder
los die vorbereitungen laufen auf
hochtouren
doch die unsicherheit die ist weiterhin
groß ein händler
vor gut zwei wochen im oberbayerischen
bad endorf wirtshaus betreiber wolfgang
kirner setzt seine fahne auf halbmast
die wirtshäuser die halt jetzt am stern
vorhauser schon mal relativ schwierig
und jetzt durch die korona größe bringt
zeit ganz früh das knapp
er weiß damals nicht wie es weitergehen
soll
sein wirtshaus schon seit wochen
geschlossen doch viele ausgaben laufen
weiter ich bin jetzt beim rechnen wir
sagen dass man es eigentlich natur heute
als eigener kraft geht jetzt leider nur
mal so dass steht leider ohne aber einen
kredit 40 kilometer entfernt landhaus
tanna in waging am see hier versucht
besitzer franz tanna mit essen zum
mitnehmen wenigstens etwas umsatz zu
machen
ja so üppig schaute zeit noch nicht aus
aber du hast alles soweit vorbereitet
gemeinsam mit seiner frau hat er das
hotel gerade erst umgebaut und renoviert
für mehrere millionen euro
die krise ist natürlich schwierig und
auch schwierig positiv in die zukunft
jetzt zuschauen
auch hier ein hilferuf
[Musik]
so fahne auf halbmast
ein zeichen
aufgerufen dazu hatte er maximilian
seyller vom hofbräuhaus traunstein der
viele wirte in der region beliefert
doch zurzeit steht seine fass öl anlage
komplett still
es kann passieren dass sehr viel
alteingesessene wirtshäuser in bayern
verschwinden werden und wir wissen um
die prekäre lage der gastronomie in der
sie ohnehin schon ist
zur wirtshaus des orbits versperrt
gesperrten immer auf vor zwei wochen
fehlte noch jegliche perspektive wie es
weitergeht dann vergangene woche söder
tritt nach der kabinettssitzung vor die
presse die tanners erhoffen sich viel
von dem termin
und auch wolfgang kerner der es im radio
hört ein hu hinzu vom 25
halten wir ein held ist auch unser
landesamtes für vertretbar speiselokalen
zu öffnen
hier stünden aber sehr springende gene
also gästezahl begrenzt abstand halten
heute vormittag bei wolfgang kerner
[Gelächter]
biergärten dürfen schon kommenden montag
wieder öffnen
ist es schwierig sein uns wieder das
laufen hat japan und die ganzen auflagen
auf die offizielle verordnung mit
details zu den auflagen wartete heute
vormittag immer noch ja immerhin ein
paar regeln weißer schon zum beispiel
dass er abstand zwischen den tischen
braucht die leute sitzen in dem fall
rücken an rücken und dies mit matter sei
wieder so richtig verstanden habe also
mehr geben 1 5% für die plätze guck mal
wirklich saison damit er trotzdem keinen
gast nach hause schicken muss will er
seine tische dann auch auf die wiese
stellen
auch im landhaus tanna bereiten sie sich
schon vor auf die wiedereröffnung
auch hier ist thema wie das mit der
abstandsregelung klappen wird kein
üblicher studie steht die stühle müssen
weg damit der gast nicht die möglichkeit
hat den stuhl anders sind zu stellen
oder an vereins lud zu nutzen
wie werden die gäste reagieren die lange
gelten die einschränkungen müsste man
wirklich also möchten sagen täglich aber
wöchentlich analysieren wieder anpassen
und sagt okay jetzt kann ich wieder
drittel mehr machen dass wir da ein
bisserl weiterkommen einfacher auch wenn
sie mit der baldigen eröffnung jetzt
eine perspektive haben ihre fahnen
stehen immer noch auf halbmast
ich denke dann wieder auf nach oben
ziehen
wenn einfach alles absehbar ist wenn
alles den geregelten gang wieder geht
und ja wenn man auch für uns für unsere
mitarbeiter wie der ganze ganz normale
arbeitsbedingungen haben
sie hoffen jetzt einfach dass sie und
auch andere gastronomen gut durch die
krise kommen
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare