THEATER IM FREIEN: Kunst und Kultur wieder greif- und spürbar machen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 17.05.2020


seit zwei monaten wurde hier kein
einziges stück mehr aufgeführt martin
woelffer von der komödie am
kurfürstendamm musste all seine künstler
in kurzarbeit schicken wann es
weitergeht er weiß es nicht
wir sind absolut runtergefahren nichts
passiert genau das gegenteil von dem was
wir sonst machen nämlich dinge bewegen
und auf die bühne bringen das fällt
jetzt gerade vollkommen flach
immer mehr künstler stellen sich
deswegen digital auf vorstellungen per
livestream für diese musiker ist das
aber keine lösung
menschen machen für menschen musik und
das ist unglaublich frustrierend ich
denke dass man viel mit kreativen
formaten zb auch unter freiem himmel
arbeiten könnte und genau mit solchen
konzepten planen die kulturminister
jetzt eine weitere öffnung für weniger
theaterbesucher sollen etwa sitzplätze
und ganze sitzreihen ausgelassen werden
vorstellungen sind in einer kleineren
besetzung denkbar und vor allem an der
frischen luft finanzminister scholz will
die kulturszene außerdem zum teil des
konjunkturprogramms machen wir sollten
daraus etwas machen was nicht nur eine
pflichterfüllung von uns allen hier ist
sondern was ein bisschen mehr ist
nämlich dass wir wissen dass kunst und
kultur für unsere identität für unser
zusammenleben für die art und weise wie
wir die gesellschaft betrachten von
allergrößter bedeutung sind betrachtet
werden können bereits wieder kunstwerke
in ersten museen und ausstellungshäusern
dabei gilt abstand halten nicht im weg
rumstehen masken pflicht disziplin ist
gefragt beim kulturgenuss dafür aber
wieder live und in farbe

0 Kommentare

Kommentare