RECHTS UND RECHTER: Verbissener Machtkampf in der AfD nach Kalbitz-Rauswurf

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 18.05.2020


der afg bundesvorstand hat ihn gerade
aus der partei geworfen andreas kalbitz
will trotzdem fraktionschef seiner ex
partei in brandenburg bleiben was
rechtlich nicht passt will seine
landtagsfraktion heute angeblich passend
machen mit einer änderung der
geschäftsordnung die afg spitze
begründet kalbitz rausschmiss mit dessen
von ihm verschwiegenen kontakten ins
rechtsextreme milieu der grund dafür war
das verschweigen einer
vollmitgliedschaft in einer ehemals
rechtsextremen heute verbotenen
organisation namens heimattreue deutsche
jugend das hätte bei der aufnahme in die
partei an gegeben werden müssen und wir
sind in früheren fällen anderer
mitglieder weniger prominent als
kallwitz auch so vorgegangen
die chefs der bundestagsfraktion waren
dagegen doch eine knappe mehrheit der
afg führung stimmte für den rauswurf auf
die fraktionschef alexander gauland
zweifel diese entscheidung nun an und
meint wir sollten erstmal juristen
entscheiden ob das in irgendeiner weise
relevant ist was da der bundesvorstand
beschlossen hat gauland sieht die partei
vor einer zerreißprobe
kalbitz gilt neben dem erfurter
landeschef björn hübner als wichtigster
vertreter der rechtsnationalen in der
afd
die sich bislang in dem nun formal
aufgelösten flügel organisiert hatten
röcke wird bundessprecher meuten und
vorstandsmitglied beatrix von storch nun
verrat an der partei vor ort wollten und
beatrix von storch wollen eine andere
partei wer die argumente von partei
gegnern aufgreift und sie gegen
parteifreunde wendet der begeht verrat
an der partei kurios ist dass kalbitz
aufnahmeantrag in die partei der dessen
verschweigen belegt nun plötzlich
verschwunden ist

0 Kommentare

Kommentare