RECHTER TERROR IN DEUTSCHLAND: Stefan Aust - "Fall NSU nicht wirklich geklärt" | WELT Interview

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 04.11.2021


wir wollen das thema vertiefen
zugeschaltet ist jetzt welt herausgeber
stefan aust stefan innenminister
seehofer der meint nach den
ermittlungspannen zum mord serie des nsu
seien die richtigen konsequenzen gezogen
worden ist das wirklich so sehen sie das
auch so
naja ich weiß nicht welche konsequenzen
er meint auf jeden fall ist der fall
nicht wirklich aufgeklärt trotz eines
endlos langen prozesses trotz der
verurteilung der hauptangeklagten
bertucci keiner linz-land haft ist der
hintergrund des falles nicht wirklich
geklärt worden das geht schon damit los
dass vollkommen unklar ist warum zum
beispiel die beiden als sie sich
erschossen haben und den im vorfeld
diesen camper haben in flammen aufgehen
lassen warum sie dort quasi auf die
polizei gewartet haben damit ob sie mit
jemandem verabredet waren es nicht
einmal wirklich klar warum die polizei
schon vorher so
werk in alarmbereitschaft war geradezu
damit gerechnet hat es neun banküberfall
gibt also es ist vollkommen eigentlich
ziemlich unklar dann die ganze rolle des
verfassungsschutzes es gibt also
wirklich sehr sehr viele offene fragen
stefan sie haben gemeinsam mit der
klappt es ja ein buch geschrieben fast
700 seiten stark wo sie versucht haben
so viele puzzleteile des nsu komplexes
wie nur möglich zusammen zu tragen aber
man dieses buch durchgelesen hat mir ist
vor allen dingen im hinterkopf die frage
nach wie vor die auch noch nicht
wirklich geklärt ist sind denn an diesen
taten
zweifelslos mundlos und bernhard
beteiligt gewesen konnten alle taten den
beiden zweifelsohne zugeordnet werden
oder gibt es die möglichkeit dass da
andere im spiel war über die bisher aber
überhaupt noch nie gesprochen und die
auch noch nicht ermittelt worden
ja das ist eigentlich die
interessanteste und die zentrale frage
es sind ja von den beiden toten tätern
die haben sicher dazu bekannt also
insofern kann man sagen sie sind die
täter sind keine dna spuren oder andere
spuren an diesen tatorten gefunden
worden im übrigen auch von beate tpd für
ihre mittäterschaft verurteilt von der
sind keine hinweise keine dna-spuren es
gibt keine hinweise darauf dass
überhaupt jemals an einem dieser tatorte
gewesen ist das ist das eine etwas
merkwürdig ist das andere es war ein
verfassungsschutz beamter bei einem der
morde dem vorletzten in kassel dabei ist
es nicht wirklich geklärt worden der war
am tatort warum eigentlich am tatort war
was das für ein merkwürdiger zufall war
warum er hinterher nicht sofort gesagt
hat seiner dienststelle oder der polizei
in kassel dass er in diesem internet
café gewesen ist wo der betreiber
erschossen worden ist das alles
vollkommen unklar es sieht für mich wenn
sie die verschiedenen bestandteile so
nebeneinander legen sieht es eher so aus
als wenn es mehr leute gewesen sind die
an diesen taten beteiligt wissen sind
ich will das mal ganz deutlich sagen ich
will das nicht behaupten nur wenn man
sich das ansieht dann sieht es fast eher
aus wie so eine art indikation ritual
für eine gruppe die einen ganz harten
kern darstellen herstellen wollte in
denen keine spitze
eindringen können und dass weitere
interessante ist dass diese drei
beschuldigten also die beiden haupttäter
und beate schäfer
dass die in den letzten jahren ja im
untergrund waren untergetaucht war
nachdem sie bombenanschläge oder
bombenattrappen anschläge gemacht hatten
dann ist nach ihnen gefahndet worden
über jahre und hinterher hat man
festgestellt dass sie im grunde von fast
einem dutzend oder sogar noch mehr
v männern des verfassungsschutzes also
leuten aus der rechten szene die für den
verfassungsschutz gearbeitet haben
geradezu umgeben gewesen sind eine von
den bunten los zum beispiel hat bei
einem abbruch unternehmen gearbeitet
das betrieben worden ist nachweislich
von einem v mann des verfassungsschutzes
sind unglaublich viele unklarheiten und
dann kommt eines dazu im unmittelbar
nachdem beate sich damals der polizei
gestellt hat hat ein beamter im
bundesamt für verfassungsschutz
jede menge akten aus dem umfeld
dieses thüringer heimatschutzes woraus
das alles mann standen war schreddern
lassen vernichten lassen und als dann
der geheimdienstkoordinator im
kanzleramt fritsche im
untersuchungsausschuss des bundestages
dazu befragt worden ist wieso denn wer
denn das werten würde und da hat er
wirklich gesagt es dürfen keine
staatsgeheimnisse
bekannt werden die ein regierungshandeln
unterminieren und
die kanzlerin die vollständige
aufklärung zugesagt hatte hat die nicht
etwa rausgeschmissen das hätte man
eigentlich tun müssen also sofern der
fall ist nicht wirklich geklärt und
übrigen gehen die ermittlungen auch
weiter aber man hat im augenblick den
eindruck dass niemand so richtig
interesse daran hat den fall noch mal
wieder aufzurollen denn man hat ja zwei
täter und die sind tot und tote täter
sind bequem das klingt ja schon fast wie
eine komplotts dass sich da abgespielt
hat dass er stefan vielleicht aber noch
mal die frage nach den opferfamilien da
sind ja eben auch mehrere mitglieder
dieser familie dann in die schusslinie
geraten in anführungszeichen und wurden
dann selbst beschuldigt sind diese
menschen denn jetzt zehn jahre später
wenigstens alle voll rehabilitiert
ja das würde ich so sehen die die
ermittler haben sich ja damals
vollständig am anfang jedenfalls über
viele jahre vollständig darauf
konzentriert der im bereich sagen wir
mal der der ausländerkriminalität zu
ermitteln und es ist erst sehr viel
später dann nämlich ungefähr ein halbes
jahr bevor das ganze aufgeflogen ist
durch diesen verbrennen brennenden
kemper und die beiden selbst model dann
ist herausgekommen dass ein ermittler
mit denen hatte ich ein halbes jahr
vorher mal gesprochen wegen eines
anderen serien mordes und das war dieser
maskenmann in niedersachsen und dann
habe ich mit ihm gesprochen und hat das
sehr interessant weil er so cold cases
versuchte zu untersuchen dann habe ich
gesagt sagen sie man gibt es dann noch
eine andere ungeklärte serie er sagte ja
da gibt es diese döner morde da hat man
immer bereich der organisierten
ausländerkriminalität ermittelt aber er
hätte sich die unterlagen noch mal sehr
genau angesehen und sei zu dem ergebnis
gekommen das sieht doch eher nach einem
rechtsradikalen vorgehen aus ein halbes
jahr später stellte sich dann heraus es
war tatsächlich so
stefan aust vielen dank für dieses
gespräch dankeschön

0 Kommentare

Kommentare