#COP26 "Klimagerechtigkeit jetzt" - Globale Proteste zur Halbzeit in Glasgow

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 07.11.2021


horror klima protest hier in australien
zeigt man was mit koalas passiert wenn
noch mehr wälder abbrennen und südkorea
werden straßen sitzen blockiert und in
südafrika johannesburg macht man mit
schrillen gesang auf die toxische kohle
luft aufmerksam weltweit gehen heute
hunderttausende vermehrt empor um
klimaschutz auf die straßen allein in
glasgow finden über 100 aktionen statt
dort sitzen und reden politiker die von
der fossilen energie industrie
gesponsert werden fasst diese
demonstrantin die erste woche zusammen
also warum sollten sie etwas ändern sie
würden ja eh gahan die reichen länder
sind verantwortlich und die politiker
hat nichts anderes als reden und in
diesen reden nach einer woche
weltklimagipfel einigten sich bisher 190
staaten und organisationen daraufhin den
2040 er komplett aus der kohle
ausgestiegen zu sein bis zum jahr 2030
wollen mehr als 110 staaten den
weltweiten verlust von wäldern stoppen
darunter auch die urwald staaten wie
brasilien oder der kongo der
klimaschädliche methan ausstoß soll sich
bis 2030 um 30 prozent reduzieren und 45
staaten einigten sich auf mehr geld für
den naturschutz und für eine
nachhaltigere landwirtschaft
viele der abkommen setzen auf
freiwilligkeit für aktivistin greta
turmberg ist der gipfel schon jetzt
gescheitert und nichts weiter als
doch nicht alle geben schon die hoffnung
auf
dass auch die natur eine rolle bei der
absaugung von treibhausgasen spielt das
wurde noch nie so stark an wie dieses
mal dennoch müssen wir mit einem
gemeinsamen globalen ziel am ende jahr
ausgeht wenn alle versprechen gehalten
werden so die ersten vorsichtigen
einschätzungen von wissenschaftlern wäre
eine begrenzung des temperaturanstiegs
auf 19 grad möglich allerdings müssten
dafür sofort taten folgen

0 Kommentare

Kommentare