CLASH UMS KLIMA: Vorstellungen der Ampelparteien zum Klimaschutz gehen weit auseinander

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 16.11.2021


in berlin gehen also auch heute die
verhandlungen über eine ampel regierung
auf bundesebene weiter die parteispitzen
haben noch eine menge gesprächsbedarf
waren es zwischen spd grünen und fdp
weiter heftig knüpft vor allem beim
thema klima gehen die vorstellungen der
drei parteien weit auseinander
im mittelpunkt steht dabei vor allem die
finanzierung die grünen-basis macht
deutlich stimmung gegen das bisher in
arbeitsgruppen erreichte ergebnis
allerdings dringt über die inhalte der
gespräche ja weiter wenig nach außen
klare ansage an die ampel von
klimaaktivisten am morgen das ist zu
wenig das dreierbündnis soll ernst
machen mit dem klimaschutz doch genau
der gerät in den verhandlungen zur
stolperfalle
[Musik]
alles fürs klima bis 20.30 raus aus der
kohle und ein ende des
verbrennungsmotors das wollen die grünen
doch die fdp hält wohl dagegen und rennt
damit offene türen ein bei den menschen
in der lausitz hier hängen viele jobs an
der kohle alternativ pläne sind rar also
wir sollten nicht ganz so schnell
aussteigen weil man sich sonst ist ja es
dunkel der server bergmann gewesen und
ich glaube dass die
versorgungssicherheit nicht
gewährleistet dass die umstellung hätte
schon viel eher kommen müssen viel eher
eingeleitet werden müssen die
umweltorganisation greenpeace stärkte in
grünen den rücken und erinnert die fdp
an ihrer eigenen aussagen
er gestern nach dem ende der
klimakonferenz gesagt dass klimaschutz
die gesamte aufgabe der koalition ist
und dann hingegen beim wort das er die
grünen jetzt unterstützt den
kohleausstieg bis 2030 zu vollenden und
die menschen in der region
egal ob corona oder klima
lebensbedrohlich können beide seien die
ampel muss sich dann ja auch in beiden
bereichen als handlungsfähig erweisen

0 Kommentare

Kommentare