RKI STARTET STUDIE: Diese Corona-Hotspots sind besonders interessant

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 19.05.2020


ein posaunen konzert in dieser kirche
war der auftakt für das virus in
kupferzell unter den besuchern anfang
märz so genannte super spredder
urlaubsrückkehrer aus ihr spiel das
virus verbreitete sich daraufhin rasend
schnell in der kleinen gemeinde in baden
württemberg doch wie genau das will das
robert koch institut jetzt mit einer
antikörper studie untersuchen
2000 zufällig ausgewählten kupferzeller
bürgerinnen und bürger
einladungsschreiben versenden haben sich
bei infizierten personen an die körper
gebildet gab es personen die
symptomatisch waren und wo jetzt
trotzdem auch an die körper
beispielsweise nachweisbar film in
diesen eigens für die studie
hergerichteten bussen testet das lka
rachenabstrich blutentnahme dann eine
befragung unter anderem zu klinischen
symptomen vorerkrankungen und
gesundheitsverhalten 2000 menschen die
getestet werden von nur 6300 einwohnern
ein starkes drittel das aussagekräftig
sein sollte also meine tochter macht
jetzt gern mit meister einfach 30
reinhardt hat sich wirklich stück ab ich
würde auch weiterkommen und wissen was
man alle angesteckt werden kann
kupferzell ist nur einer von vier
schwerpunkten der rk ii studie die sich
als gegenprobe zur heinsberg studie
versteht
wir versuchen jetzt mit der studie
mehrere gemeinden die mit blick auf
bevölkerungsstruktur aber auch so
komische rahmenbedingungen und auch das
infektionsgeschehen sich voneinander
unterscheiden in den blick zu nehmen
damit wir doch noch mehr darüber
verstehen wie die ausbreitung des virus
sich tatsächlich vollzieht welche
faktoren hier sogenannte treiber sind
insgesamt 8000 menschen sollen in vier
hot spots getestet werden
bis die ersten ergebnisse der studie
vorliegen wird es mehrere wochen dauern

0 Kommentare

Kommentare