WELT THEMA: Übersterblichkeit in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gering

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 22.05.2020


und damit schauen wir auf die aktuellen
corona zahlen für deutschland seit
gestern haben sich 460 menschen mit dem
virus in deutschland angesteckt und
damit gibt es laut robert koch institut
derzeit insgesamt noch gut 10.000 akut
infizierter acht 1974 ist vor allem
ältere sind mittlerweile verstorben der
reproduktions faktor stieg leicht auf
0,89 das bedeutet dass 100 infizierten
momentan im durchschnitt 89 gesunde
anstecken und wir haben also den blick
auf die zahlen gerichtet aber jetzt
wollen wir noch ein bisschen über die
über sterblichkeit sprechen und marie
preller ist bei mir im studio marie
diese über sterblichkeit was hat es
damit auf sich im moment ja das ist ganz
interessant um zu gucken wenn man hat ja
natürlich die offizielle statistik wo
eben genau festgelegt wird wer ist
tatsächlich ankommt 19 gestorben aber
die frage ist natürlich gibt es noch
sozusagen begleiterkrankungen die gar
nicht unbedingt dann in der statistik
auftauchen die sich auch häufen also und
da guckt man immer ich habe mal die
grafiken auch mitgebracht beim
statistischen bundesamt zum beispiel
sehen sie jetzt hier zwei kurven die
rote ist tatsächlich die entwicklung der
todeszahlen die aso haben wochenweise
jetzt in diesem jahr und die
gestrichelte linie das ist sozusagen ein
durchschnitt aus den jahren zuvor also
2016 bis 2019 und wir sehen dass hier
also dass man wirklich sieht hier
kalenderwochen weise das heißt bis mitte
märz sieht man tatsächlich überhaupt
keinen unterschied also da lagen wir
tatsächlich sogar unter dem durchschnitt
was man so sehen kann an den todeszahlen
und erst danach ging es dann tatsächlich
eben entsprechend hoch jesus einmal
wirklich auch drüber gegangen
mit so um die bis zu zweieinhalb tausend
toten meer wochenweise als man das in
den jahren zuvor gemessen hat
mittlerweile und das sieht man hier ist
eben die kurve dann doch wieder runter
gegangen heute um 12 gibt es dann
nochmal neue zahlen also ein bisschen
mit verzug haben wir es hier schon zu
tun das ganze geht jetzt also bis mitte
april und das ist ganz interessant dass
ich in deutschland also diese über
sterblichkeit bislang offenbar nicht so
stark erhöht hat das sieht ganz anders
aus wenn wir zu unseren europäischen
nachbarn schauen also hier die
dunkelblauen farben die sie sehen da
sind also länder mit wirklich einen
entsprechenden ganz stark gestiegenen
über sterblichkeit das sehen wir zum
beispiel hier in großbritannien das
sehen wir auch sogar in schweden wo man
ja eigentlich mit seinem sonderweg
bisher eigentlich immer ganz gut
dagestanden hat aber auch da hat sich
dieser wert wirklich massiv erhöht und
hier unten
seine belgien möchte ich auch noch mal
nennen denn da ist es wirklich so da
sind die zahlen so stark gestiegen dass
man mittlerweile schon spricht vom
tödlichsten april seit dem zweiten
weltkrieg also das schlägt sich das ganz
toll
in den zahlen entsprechend auch mietern
dieses thema wollen wir jetzt nochmal
vertiefen und deswegen schauen wir mal
zu uns ins atrium da steht nämlich
professor dr david horst er ist chefarzt
in der pathologie an der charité berlin
ich grüße sie guten morgen frau in blau
ja nun habe ich die zahlen gerade
vorgestellt ist das auch ein eindruck
den die ganzen vermitteln da sozusagen
die überheblichkeit gar nicht so stark
gestiegen ist deckt sich das mit ihren
erfahrungen aus der praxis haben sie
also keinen unterschied in der täglichen
arbeit also das hängt sehr davon ab
welches land man betrachtet die zahlen
auf die sie eben verwiesen haben nämlich
an stammen aus dem euro mo projekt also
den mobilitäts monitoring bei dem man
für verschiedene länder die sterberaten
und die sterbefälle pro woche meldet und
bei dem man sehen kann dass gerade
länder die jetzt von der pandemie ganz
besonders stark betroffen sind also
italien oder großbritannien dass man
dort jetzt auch eine statistisch
signifikante über sterblichkeit
feststellen kann
diese länder haben aber bei den
todesfällen die durch corona bedingt
sind im moment trotz der niedrigeren
bevölkerungszahlen etwa viermal so viele
todesfälle wie das in deutschland der
fall ist mit nur etwa 8000 todesfällen
und deswegen bei so einer gesamtzahl von
etwa gut 900.000 todesfällen die man
jedes jahr in deutschland erwartet
machen diese 8000 fälle zusätzlich durch
corona im moment keinen statistisch
signifikanten unterschied
wir gehen aber davon aus dass diese
zahlen trotzdem auf die normale
sterblichkeit mit hinauf kommen ohne
dass wir das jetzt auf statistischer
ebene bislang in deutschland nachweisen
könnten
ich habe weiter können sie uns das
vielleicht bewerten ich weiß man muss
eigentlich immer sozusagen die saison
entsprechend auch abwarten aber könnte
man jetzt wirklich sagen wir in
deutschland haben das einfach gut
gemeistert diese corona krise bisher
ja also ich denke das kann man sagen in
deutschland haben die maßnahmen sehr gut
gegriffen
die deutschen waren sehr diszipliniert
offenbar in der umsetzung was allgemeine
hygieneregeln anbelangt was das arbeiten
von zu hause und das vermitteln von
kontakten anbelangt und dadurch ist die
infektionszahlen deutschen brauchen
deutlich niedriger als in vielen anderen
europäischen ländern oder zum beispiel
in den usa wo solche maßnahmen verspätet
oder später als bei uns eingesetzt
worden sind und entsprechend auch nur
schwächere effekte haben was man jetzt
sehen muss ist dass man in deutschland
durch geeignete maßnahmen die
gleichzeitig aber lockerungen beinhalten
weil man dadurch massive
kollateralschäden verursacht das
trotzdem ein mittelmaß findet so dass
man die infektionszahlen weiterhin unter
kontrolle behält aber nach und nach ein
normaleres leben auch wieder ermöglicht
aber ich denke da waren die deutschen in
der entscheidung auch von der politik
und in wirkung der maßnahmen besonders
gut
gibt es denn jetzt die naht gabe dass
man auch pathologisch gewinnen dass man
mehr untersucht das man vielleicht auch
alle touren auf kuba tatsächlich testet
also die zahl der obduktionen oder
welche menschen die an krone oder an
anderen erkrankungen verstorben sind
welche da obduziert werden
das wird in deutschland nach dem
obduktionsbericht und da müssen die
angehörigen entsprechenden zustimmen
an der charité haben wir
glücklicherweise die situation dass von
den meisten patienten die an kronor mit
schweren verläufen dort gestorben sind
die angehörigen dem zugestimmt haben
wofür ich auch sehr dankbar bin weil das
dadurch uns ermöglicht in den körper
direkt hineinzusehen zu sehen welche
black mitleid erkrankungen und in
welcher schwere im detail vorgelegen
haben und welches denn nun tatsächlich
die genaue todesursache bei diesen
fällen auch gewesen ist
es gibt die möglichkeit von politischer
seite oder von den gesundheitsämtern
auch aufgrund des
infektionsschutzgesetzes obduktionen
direkt anzuordnen
dieser weg ist zum beispiel in hamburg
gegangen worden deswegen wurden dort
deutlich mehr obduktionen durchgeführt
als in allen anderen bundesländern
das ist aber eine regel die man auf
politischer ebene entscheiden muss auch
mit der aktuellen regelung gelingt es
uns sehr gut diese corona verstorbenen
wenn die angehöre
entsprechend zustimmen zu untersuchen
können sie uns dann noch mal einen
einblick geben denn es ist ja
tatsächlich immer so einfach gesagt man
lange dann in der korona statistik aber
woran sterben die menschen denn dann
letztendlich ja also wir sehen
überwiegend 3 haupttodesursachen wir
sehen also dass die lungen durch die
infektion ganz schwere schäden erleiden
normales lungengewebe ist so ein ganz
lockeres und luftig leichtes gewebe und
bei den patienten die an dieser
infektion verstorben sind sind die
lungen ganz schwer die sind mit
gewebeflüssigkeit gefüllt was demnach
gasaustausch unterbindet und das führt
dazu dass das herz was diese schweren
lungen nun weiterhin mit blut versorgen
muss plötzlich dieser zusätzlichen
belastung nicht mehr gewachsen ist und
die patienten dann an einem solchen
herzversagen verstorben
die zweite häufige todesursache ist dass
sich in diesem jungen zusätzliche
bakterielle sogenannte superinfektion
aus denen diese patienten bekommen also
schwere lungenentzündung diese bakterien
sondern dann gifte in den blutkreislauf
ab das bezeichnen wir als blutvergiftung
oder sepsis das ist eine zweite häufige
todesursache bei diesen fällen und was
man in einem etwas geringeren
prozentsatz das variiert auch je nach
studie und je nach patienten die da
untersucht worden sind etwas variiert
das sind die thrombotische
komplikationen also störungen der
blutgerinnung da gibt es fälle wo das so
schwerwiegend gewesen ist das also große
blut kragl sich in den jungen gefäßen da
hinein verschleppt werden und die dann
dadurch zu einer plötzlichen
unterbrechung der blutversorgung damit
zum tod geführt haben dass die drei ganz
wesentlichen haupttodesursachen bei
diesen verstorbenen dann können sie ja
sozusagen das ganze vom ende her
betrachten haben sie anhand ihrer arbeit
anhand ihrer analysen dass eben auch
genau wissen woran stück denn
letztendlich jemand konnten sie da auch
schon ich sage mal erkenntnisse gewinnen
wie man die therapie möglicherweise
verbessern kann
ja also ein ganz wesentlicher beitrag
kommt ja da über diese erkenntnis dass
die thromboembolien komplikationen bei
diesen patienten zum tode führen können
da haben die hamburger kollegen eine
sehr schöne studie veröffentlicht vor
kurzer zeit die das noch mal belegt zwar
nur an wenigen fällen aber dort sehr
eindrucksvoll und das bedeutet dass man
versuchen kann bei diesen patienten
die thrombose prophylaxe bei erkrankung
zu verbessern
allerdings ist das ein schmaler grat
wenn man die thromboseprophylaxe erhöht
oder wenn man vermehrt herpine und
blutverdünnende substanzen gibt dann
kann es auf der anderen seite bei diesen
patienten bei schweren verläufen dann zu
vermehrten blutungen kommen
das heißt obwohl wir das wissen dass es
eine komplikation und gelegentliche oder
häufige todesursache bei diesen fällen
ist hat das für die klinik die
konsequenz lässt sich aber nicht so ganz
so leicht dann tatsächlich auch
verbessern im klinischen alltag wir
hoffen aber dass das dass wir zumindest
ein teil dieser verläufe dieser
tödlichen verläufen dadurch in zukunft
vermeiden können vielen dank professor
david hohs für diesen interessanten
einblick in ihre tägliche arbeit danke
dagegen ja also wir sehen das offenbar
in deutschland haben wir es zumindest
zum thema über sterblichkeit möglich
bislang gut gemeistert die maßnahme
scheint zu wirken
marie

0 Kommentare

Kommentare