KÜNDIGUNG VOM STROMANBIETER: Das musst Du jetzt wissen, wenn Du weiter sparen willst

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 09.01.2022


sie haben in den vergangenen wochen
viele verbraucher unerfreuliche post
erhalten ihr
billigstromanbieter hat ihn den vertrag
gekündigt mit der begründung man könne
die betroffenen verbraucher nicht mehr
beliefern weil sich die strompreise am
handelsmarkt um bis zu 400 prozent
verteuert haben die kunden können zwar
nahtlos in die grund- oder
ersatzversorgung wechseln müssen aber
jetzt wesentlich tiefer in die tasche
greifen peters berichtet
für katherine mason und partnerin alina
kam die nachricht völlig überraschend
kurz nach neujahr erhalten sie die
ankündigung von ihrem stromanbieter
wegen der hohen energiekosten habe
dieser insolvenz angemeldet zwar springt
in einem solchen fall automatisch der
örtliche grundversorger ein doch der ist
meist wesentlich teurer wir staunen über
diese immensen preise die wir hier haben
und es ist ein aufschlag von über 100
sowie den beiden geht es derzeit
tausenden haushalten in deutschland
viele billig stromanbieter hatten sie
mit günstigen verträgen gelockt als
energie noch deutlich billiger war
seitdem aber hat sich der einkaufspreis
für strom und bis zu 400 prozent
verteuert machen die billiganbieter mit
den alten verträgen nur noch verluste
allerdings haben auch die grundversorger
mit den hohen einkaufspreisen zu kämpfen
geben die gestiegenen kosten nun an die
neukunden weiter einziger vorteil
grundversorger lassen sich fristlos
kündigen sobald man einen neuen
günstigeren anbieter gefunden hat fragen
sie mal bei der ersatzversorgung was die
nehmen pro kilowatt stehende und dann
wissen sie ja wie schnell sie suchen
sollten nach einem neuen anbieter
günstiger ersatz versorger würde 30 bis
35 cent pro kilowattstunde beim strom
nehmen ein weiterer tipp die
vertragslaufzeit sollte nur zwölf monate
betragen denn anfang nächsten jahres
wird die eeg umlage mit der erneuerbare
energien finanziert werden wieder
wegfallen und die energiepreise wohl
wieder etwas sinken

0 Kommentare

Kommentare