IMPFQUOTE: Ampel dämpft Erwartungen an schnelle Impfpflicht - Mehrheit der Bevölkerung dafür

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 10.01.2022


trotz extrem hoher infektionszahlen
ziehen in hamburg rund 13.000 menschen
auf die straße maske wird getragen
abstand eingehalten
größere zwischenfälle gab es keine
viele der botschaften auf den bannern
hier wenden sich gegen die geplante
impfpflicht jeder hat das recht das zu
tun und zu lassen was er möchte und
vielleicht ist ganz offensichtlich auch
die impfung generell ist nicht das
versprochene wundermittel was man sich
erhofft hat und
ja aber man ist immer noch man hängt
immer noch irgendwie darauf fest und
sagt das ist irgendwie so der einzige
weg eine mehrheit der deutschen will sie
die impfpflicht laut einer in sa umfrage
sind 61 prozent dafür 32 prozent dagegen
doch die ampel tritt auf die bremse das
versprechen des kanzlers bis märz eine
impfpflicht auf den weg zu bringen ist
nicht haltbar realistisch sei ein
solches gesetz bis ende märz im
bundestag zu verabschieden glaubt
spd-fraktionsvize dirk wiese der
bundesrat könnte dann frühestens bei
seiner sitzung anfang april zustimmen
auch die grünenfraktion dämpft britta
haßelmann betont dass eine sorgfältige
diskussion im bundestag bei einem
solchen tiefen einschnitt nötig sei das
dauere eine impfpflicht käme also nicht
vor april zwischen einführung und realer
pflicht für die bürger dürften weitere
monate liegen deutlich zu langsam findet
die opposition und kritisiert vor allem
den kanzler
kann nicht im november sagen dass es im
märz eine allgemeine impfpflicht gibt
weil er es für notwendig hält zur
bekämpfung der pandemie und sich dann
mit verschränkten armen hinstellen und
warten was im parlament passiert das ist
keine führung das ist
arbeitsverweigerung auch
bundesjustizminister buschmann drückt
aufs tempo gedrosselt werde nicht
juristische einwände für eine
impfpflicht gebe es kaum auch er findet
der bundestag solle schneller die frage
klären ob in pflicht und wenn ja für wen
parteikollege ullmann hat sie für alle
ab 50 vorgeschlagen sowie es italien
bereits umsetzt auch der städtetag
drückt auf die tube eine reelle chance
die bande miete überwinden gäbe es nur
über eine hohe impfquoten haltung zeigen
wollen diese dresdner sie zünden über
1500 kerzen an eine für jedes pandemie
opfer sie wollen dass ihre stadt nicht
nur in die schlagzeilen durch impfgegner
gerät

0 Kommentare

Kommentare