MILITÄRISCHE MÖGLICHKEITEN: So stark ist die ukrainische Armee wirklich aufgestellt | WELT Analyse

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 30.01.2022


und die ukraine fordert und bekommt auch
waffen von verbündeten staaten
allerdings nicht aus deutschem akku rang
ist jetzt bei mir im studio wie steht
denn das ukrainische militär selbst da
steht deutlich besser da als noch vor
einigen jahren und das ist relativ
interessant und da können wir auch
einmal darauf schauen wie es aussieht
beim ukrainischen militär
werfen wir zunächst einmal einen blick
darauf wie man dort aktuell ausgestattet
ist also rein von der truppenstärke her
sind das 200.000 soldaten die dem
ukrainischen streitkräften zur verfügung
stehen zusätzlich noch 900.000
reservisten und dazu kommen noch einmal
paramilitärs dazu gehe ich aber gleich
darauf gleich nochmal einen dann haben
wir eben auch ein verbessertes
waffenarsenal im vergleich zu 2014 als
wir die letzten heftigen kriegerischen
auseinandersetzungen stattgefunden haben
mann hat mittlerweile
2400 panzer angehäuft aber man muss dazu
sagen viele davon sind eingemottet
eingelagert weil die nicht so richtig
funktionsfähig sind schauen wir uns auch
noch gleich an und man hat eben auch
jetzt modernes material vor allem aus
der aus den usa und aus der türkei
bekommen und die ukrainischen
streitkräfte haben deutlich mehr
erfahrung einerseits war die
auseinandersetzungen auf dem don was
deutlich fortgesetzt wurden aber auch
über über viele jahre jetzt schon
andauern und man arbeitet sehr eng mit
der nato zusammen die eben auch da das
ukrainische militär ausbildet schauen
wir uns einmal zwei besondere waffen
beziehungsweise ausrüstungen bei dem
ukrainischen militär an das ist zum
einen die kampfdrohne bayraktar tv2 das
ist eine türkische
kampfdrohne und das ist tatsächlich so
das einzige wo analysten sagen das ist
das wo putin noch so etwas angst vor
haben könnte denn drohnen sind rein als
system her relativ unberechenbar und
schwer einzuschätzen aber laut dem
minsker waffen abkommen dürfen die
eigentlich erst einmal nicht zum einsatz
kommen und dann haben wir den
kampfpanzer t 64 der nicht mehr so
richtig im arsenal der ukrainischen
streitkräfte vertreten ist aber das ist
auch ein alter sowjetische kampfpanzer
der ebenso gar nicht mehr eingesetzt
werden kann jetzt lohnt sich natürlich
auch noch ein vergleich der beiden
länder beziehungsweise der beiden armeen
die sich da ja mehr oder minder
gegenüberstehen schauen wir einmal auf
das gesamte militärbudget und da zeigt
sich schon russland hat 154 milliarden
us-dollar und die ukraine nur 11,9 also
da ist schon mal ein deutlicher
unterschied wenn wir auf die soldaten
stärken schauen russland 850.000 die
ukraine nur
200.000 auch wenn diese 850.000
natürlich jetzt gerade nicht alle in
bewegung gesetzt wurden paramilitärs hat
die ukraine noch mal 50.000 russland
250.000 also auch da ein sehr ungleiches
verhältnis aber man muss dazu sagen bei
einem angriff würde natürlich die
ukraine unterlegen sein von daher ist
umso interessanter wie daraufhin die
reaktion ist man darf gespannt sein wie
es weitergeht in den nächsten wochen und
monaten

0 Kommentare

Kommentare