Fahrrad-Boom: Fahrradhändler kommen kaum hinter her | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 25.05.2020


stefan pölzl fahrradhändler aus dörfles
esbach bei coburg hat gut zu tun alle
diese fahrräder müssen bis zum
wochenende fertig sein die sind verkauft
und da muss man draußen der garage
stehen auch noch jede menge und man
dadurch alles klar wir machen erstmal
weiter eigentlich müsste ich ein richtig
fettes grinsen im gesicht haben
aber die aktuelle situation ist
tatsächlich so dass wir seit wochen
eigentlich um sechs uhr in der früh
anfange und schrauben teilweise bis 8
uhr 9 uhr am abend und wir wissen
eigentlich gar nicht was bewältigt
kriegen sollen
schon bevor der laden um 10 uhr öffnet
stehen die kunden vor der tür gekauft
wird alles was es auf dem markt gibt
darunter auch mit der fahrräder
da ist es tatsächlich so ich habe vor
ostern knapp 200 räder bekommen
ich habe jetzt - 80 ich krieg die
nächste lieferung jetzt nächste woche
das sind 60 stück auch die wieder
komplett weg dann geht es über das
rennrad wir sind sehr sportiv
aufgestellt das mountainbike sowohl bio
als auch aber auch das normale
trekkingtouren rat größte schlager ist
natürlich das e-bike ganz klar
gleiches bild bei einem anderen
fahrradladen in madrid
sie erwartet man schon mal ein bis zwei
stunden bis man überhaupt rein darf erst
dann erfährt man ob das windrad noch da
ist dadurch hat sich das kaufverhalten
verändert sagen sie hier
die kunden kommen gut informiert und
auch beim teuren fahrrädern wird weniger
lange über den kauf nachgedacht es gibt
schon auch noch arbeit generell sagen
die leute mensch jetzt schlage ich zu
weit das rad ist jetzt vielleicht gerade
da es ist spontaner geworden bei manchen
leuten die nicht nur schauen sondern
auch sagen jetzt kaufe ich gleich was
auf hochtouren geschraubt wird aber auch
jeweils rang in schweinfurt der
zweitgrößte fahrradkomponenten
hersteller der welt betreibt eine
service abteilung die für ganz europa
zuständig ist
im zwei-schicht-betrieb werden
federgabeln und dem vergewaltiger von
händlern eingeschickt werden sagt markus
schneider der geschäftsführer ja sehen
auch dass wir sehr viele räder die im
keller gestanden waren wieder
reaktiviert werden
unser service ist zurzeit sehr viel mit
beschäftigt ältere federgabeln aus
unserem portfolio wieder herzurichten
von den kunden wieder in neu instand zu
setzen damit da einfach ein fahrrad
gefahren werden was die letzten fünf
jahren nicht mehr benutzt worden ist und
jetzt natürlich wieder benutzt wird und
was man hier noch merkt diesen boom gibt
es derzeit nur in deutschland in italien
und spanien tut sich noch nichts aber in
frankreich beginnt durch die lockerungen
der kontaktsperre lohnen die
fahrradsaison

0 Kommentare

Kommentare