CORONA-KRISE: Knallharte Kritik an Mindestlohn-Vorstoß - AKK pfeift Parteifreunde zurück

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 26.05.2020


wirtschaftspolitiker der union fordern
in der korona krise den mindestlohn
abzusenken oder zumindest eine erhöhung
im kommenden jahr auszusetzen
aktuell beträgt der gesetzliche
mindestlohn 9 eur 35 doch selbst aus den
eigenen reihen erntete sie dafür kritik
etwa von cdu generalsekretär paul ziehen
wir als christdemokraten machen politik
für alle teile der gesellschaft für eine
starke wirtschaft genauso für die
wichtigen interessen der
arbeitnehmerinnen und arbeitnehmer und
deswegen nehmen wir alle gruppen in den
blick und wollen dafür sorgen dass
menschen ein mindestmaß an fairness in
diesem land erleben deshalb ist eine
debatte über eine absenkung des
mindestlohns überhaupt keine position
der cdu deutschlands auch cdu chefin an
gerät kramp karrenbauer wies den vorstoß
zurück
auf twitter schrieb sie in dieser zeit
brauchen unternehmen spielraum und
liquidität zum investieren
darüber reden wir beim konjunkturpaket
aber für die cdu ist klar nicht auf dem
rücken der arbeitnehmer deshalb hände
weg vom mindestlohn so die cdu
politikerin
die mindestlohn-kommission will
voraussichtlich im juni einen neuen
vorschlag für die erhöhung zum ersten
januar 2021 unterbreiten
auch aus der wirtschaft hatte es schon
forderungen nach aussetzung einer
erhöhung gegeben
die wirtschaftspolitiker fordern zudem
den solidaritätszuschlag schon zum
ersten juli abzuschaffen
also ein halbes jahr früher als geplant
dies lehnt der koalitionspartner spd
aber seit längerem ab die
sozialdemokraten wollen den zuschlag nur
für 90 prozent der steuerzahler
abschaffen

0 Kommentare

Kommentare