CORONA-LOCKERUNGEN: Bund und Länder sprechen nur noch bei Bedarf

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 28.05.2020


angela merkel liegt das krisen
management für die krone krise zurück in
die hände der länder
sie hat in den letzten wochen hier
koordiniert und die fäden zusammen
gehalten
die zuständigkeit des
infektionsschutzgesetzes liegt bei den
ländern
das heißt konkret das habe ich heute
auch gesagt wann immer der wunsch der
länder besteht wird der bundesregierung
und mit mehr als bundeskanzlerin zu
sprechen wird das natürlich gemacht nur
noch bei den kontakt beschränkungen
handeln die länder einheitlich schon
vorher waren länder vorgeprescht hatten
bei schulen oder kitas eigene wege
beschritten der kinderschutz kunden
drängt bei schulen und kitas zur eile
die lange schließung sei ein drama für
die kinder
es ist ein schwerer eingriff in ihre
lebenswelt in ihre grundrechte und
beeinträchtigt ihre psychosoziale
entwicklung so thomas krüger präsident
des kinderhilfswerks und der
kinderschutzbund assistiert politiker
müssten mehr auf kinderpsychologen hören
denn kinder sind zum teil stark
psychisch belastet durch das was heute
passiert beim geld brauchen die länder
noch den bund wenn eltern wegen
geschlossener schulen der länder nicht
arbeiten können soll der bund das gehalt
weiterzahlen das beschließt heute der
bundestag statt sechs wochen soll es
dann 20 wochenlohn vom staat geben
auch bei der gastronomie soll der bund
helfen für ein jahr wird die
mehrwertsteuer auf sieben prozent
gesenkt um den umsatz anzutreiben
die lufthansa prüft derweil ob sie die 9
milliarden vom bund annimmt fordert die
eu dafür im gegenzug durch den verzicht
auf lukrative start und lande slots in
frankfurt und münchen unterstützung
kommt von den gewerkschaften
die eu kommission droht ari vierte
arbeitsplatz im luftverkehr zu
vernichten sagt die
flugbegleitergewerkschaft ufo die angst
von firma und auch der belegschaft
billigheimer wie ryanair oder easyjet
könnten sich auf den großen flughäfen
breit machen die bekanntlich bei der
bezahlung des personals auch deutlich
knapper sind

0 Kommentare

Kommentare