DEUTSCHE WIRTSCHAFT: Erholung nach Corona - "Im schlimmsten Fall dauert es bis zu 16 Monate"

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 28.05.2020


aber was häuser sie skizzieren da also
ein v förmiges konjunkturszenario worauf
stützen sie ihre prognose na ja das sind
zumindest die informationen die wir
jetzt halt vorliegen haben
wir wissen relativ genau mittlerweile
wie tief der einbruch während des
shutdown zwar wir beobachten dass der
shutdown jetzt allmählich gelockert wird
und dass die wirtschaftsaktivität wieder
hochgefahren wird die große unbekannte
ist im grunde zum einen die erholungs
dauer das haben wir die unternehmen
jetzt gefragt wann sie mit einer
normalisierung rechnet und im schnitt
kommt dabei eben neun monate heraus das
heißt das ist eine der information die
wir jetzt nutzen um eben dann dazu
kommen dass wir die erholung in der
mitte des nächsten jahres abgeschlossen
sein und das entspreche daneben eine
mauer
wir haben auch ein paar andere szenarien
errechnet wie sehen diese aus
genau die unternehmen sind natürlich
auch relativ unsicher was diese
normalisierung dauer betrifft im besten
fall sagen sie uns dauert es nur fünf
monate im schlechtesten fall aber bis zu
16 monaten und je nachdem was man jetzt
in die konjunkturprognose reihen packte
fällt halt die erholungs dauer langsamer
oder eben schneller aus und gerade im
fall von 16 monaten würde sich die
erholung bis ende nächsten jahres
anfangen über nächsten jahres hinziehen
und dann würde die rate im nächsten jahr
auch deutlich geringer ausfallen als die
von ihnen eben genannte welche impuls
erwarten sie denn von einem
konjunkturpaket an dem die
bundesregierung gerade bastelt ich denke
die wichtigsten impulse wären für die
unternehmen zu erwarten
das sind ja die die ja vor allem jetzt
in mitleidenschaft gezogen worden sind
man hatte ich sie unternehmen natürlich
schon gestützt aber durch viele kredite
ist die verschuldung jetzt hoch und das
dürfte wahrscheinlich die
investitionsbereitschaft massiv drücken
von daher denke ich werde hier
steuerliche impulse etwa ein verlust
zurücktrat oder schnellere
abschreibungsmöglichkeiten hier der
beste konjunkturelle impuls und die
eu-kommission chefin von der leyen hat
ja gestern einen 750 milliarden fonds
für
die eu vorgelegte 300 milliarden davon
sollen allein den besonders betroffenen
ländern italien und spanien zu fließen
viele fürchten dass deutschland mal
wieder den zahlmeister geben müsste ohne
etwas davon zu haben wie sehen sie
dieses wiederaufbauprogramm
naja es ist ja nicht so dass wir nichts
davon haben
es sind ja unsere wichtigsten
absatzmärkte die wir hier durch stützen
und es ist nun mal wichtig in einer
währungsunion dass wir eine solche
solidarität zukommen lassen
ich finde es gut dass wir dieses
aufbauprogramm jetzt so diskutieren dass
wir darüber parlamente abstimmen lassen
wollen dass wir über so große
hilfsmittel eine so große umverteilung
eben tatsächlich politisch diskutieren
und es nicht wie beim letzten mal
während der weltfinanzkrise oder der
euro-krise was sie versteckt über die
europäische zentralbank machen das wäre
schon ein enormer fortschritt wenn wir
das erreichen würden sagte professor
timo wolters häuser finanz nach münchen

0 Kommentare

Kommentare