WELT THEMA: Schwere Unruhen - Nationalgarde für Minneapolis mobilisiert

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 29.05.2020


freitagfrüh ganz herzlich willkommen
hier bei uns berechtigte wut und
entsetzen aber eben auch massive gewalt
und ausschreitungen sind die reaktion
auf den gewaltsamen tod des schwarzen
george freud in den usa in minneapolis
drangen demonstranten in der nacht in
einer polizeistation ein
so berichten es örtliche medien es kam
auch wieder zu plünderungen jana wochnik
berichtet minneapolis brennt und das an
gleich mehreren stellen polizei und
feuerwehr kommen nun eine weitere nacht
nicht zur ruhe
der protest gegen den gewaltsamen tod
des afro amerikaners george freut heizt
die stimmung in der stadt erheblich auf
oder aus dem protest entsteht auch eine
kriminelle spirale mancher nutzt die
unruhen für plünderungen weg brände
blockiert straßen und brandschatzen
ziehen ganze gruppen durch die viertel
kommen ihr team once erklärte für
minneapolis den notstand und
mobilisierte die nationalgarde sie zur
reserve der us-armee im herzen des
protestes geht es aber um ein weiteres
menschenleben dass womöglich durch
polizeigewalt endete hier fordern die
demonstranten den oder die verdächtigen
polizisten zu verhaften und
gerechtigkeit für die schwarze
bevölkerung die behandlung von schwarzen
in amerika ist lächerlich es ist
überhaupt nicht in ordnung
es ist einfach sehr sehr traurig und es
hat viel zu viele jahre gedauert es ist
zeit für eine veränderung weil die hunde
sind
nicht müde werden die behörden zu
versichern den fall des 46 jährigen
floyd aufzuklären beschuldigte zu
verhaften
inzwischen gibt es weitere aufnahmen vom
tathergang
sie zeigen wie polizisten george floyd
aussteigen lassen und ihn auf die straße
führen so recht wissen sie offenbar
nicht was sie machen sollen
schließlich führen sie ihn zu einem
weiteren wagen wo es dann zu dem
tödlichen zwischenfall kam der entsetzen
proteste und schließlich die unruhen und
ausschreitungen auslöste berührend die
pressekonferenz des stadtrates von
minneapolis zum tod des 46-jährigen
es geht auf die ergebnisse eines
kapitäns zurück der einst ein
sklavenschiff vor
sprechen wir über die lage mit steffen
schwarzkopf aus washington zugeschaltet
was hörst du aktuell aus minnesota aus
minneapolis
also wenn man so will wenn man überhaupt
von guten nachrichten denn dieser nacht
sprechen kann so hat es dann inzwischen
die feuerwehr geschafft zu dem
polizeigebäude überhaupt vorzurücken das
ja dort letztendlich blockiert waren von
demonstranten von krawallmachern und hat
dann im laufe der stunden jetzt auch mit
den löscharbeiten in fortsetzen und
beginnen können überhaupt erstmal es hat
keine berichte bisher gegebene von toten
oder verletzten aber es sei mehr als ein
dutzend gebäude getroffen in dieser
nacht in flüssen auch in der
zwillingsstadt sinnvoll wo auch gebäude
in flammen aufgegangen sind autos die
abgefackelt wurden geplündert wurde
wiederum also das was wir erleben das
absoluter krawall deshalb mit
friedlichen demonstrationen gegen
rassismus gegen polizeigewalt längst
nichts mehr zu tun gehabt
das ursächliche problem aber was muss da
passieren was kann da geschehen um die
unruhen zum einen wieder einzudämmen
aber eben auch dafür zu sorgen dass es
zu so etwas nicht wieder kommt also
zweierlei zum einen ist da die
polizeigewalt gegen afroamerikaner die
extrem davon betroffen sind viel mehr
als das beweisen beispielsweise der fall
ist und dass ist eine diskussion die
hier in den usa seit jahren und jahren
geführt wird ich bin jetzt seit vier
jahren hier und das problem vor vier
jahren waren zahlreiche übergriffe das
problem vor drei jahren vor zwei jahren
vor allem jahr es ändert sich einfach
nicht obwohl diverse polizei programme
ausbildungsprogramme darauf gelegt
wurden das hat man nirgendwo in keiner
großen stadt in den usa in den griff
bekommen dass das eine das andere ist
der us-präsident der jetzt eigentlich
gefordert ist der hat sich zu wort
gemeldet per twitter und hatte einen
harschen worten den bürgermeister von
minneapolis angegriffen und ihm
vorgeworfenen zu schwach zu sein keine
führungsqualitäten zu haben also mir
scheint erwies da er noch einmal
das feuer was die amerikaner glaube ich
zu recht von ihrem us präsidenten
erwarten dürfen ist dass er vor die
kameras tritt heute dass er versucht die
lage zu beruhigen dass er versucht dann
alle worte zu richten an polizisten an
die betroffenen an die familie des zu
tode gekommenen george freut das ist das
was die amerikaner erwarten ob er denn
das tatsache machen wird das kann ich
momentan noch nicht beantworten steffen
was passiert eigentlich mit ihnen vier
aus dem dienst entlassenen polizisten
insbesondere den beiden der eine der die
ganze zeit so ein bisschen abschirmte
diejenigen die versuchten zu verhindern
was dann geschah und jetzt zweite die er
kniet auf dem opfer lag werden die
angeklagt gibt's der ermittlungen sind
die in haft ganz wichtiger punkt und das
ist glaube ich auch ein grund dafür dass
es diese krawalle gegeben hat die
ermittler der staatsanwalt vom
zuständigen landkreis und auch das fbi
sind vorabend vor die kameras getreten
und haben gesagt wir können eigentlich
noch überhaupt gar nichts sagen wir
ermitteln weiter
wir haben da bisher keine haftbefehle
keine anklage erhoben oder ähnliches man
bitte um geduld diese geduld diese zeit
haben die menschen einfach nicht wir
wollen jetzt eine reaktion eine klare
reaktion sehen und es gibt von allen
seiten doch ziemlich deutliche aussagen
auch von polizisten mit denen ich
persönlich gesprochen habe
die sagen da gibt es nichts zu
deutschland es gibt die videos es gibt
überwachungskameras das war letztendlich
nichts anderes sein als ein kaltblütiger
mord und das ist etwas was die menschen
nicht verstehen können dass die behörden
da nicht schneller handeln auch wenn sie
natürlich gründlichkeit walten lassen
wollen
aber ich fürchte das wird nicht die
letzte nacht der krawalle gewesen sein
steffen besten dank

0 Kommentare

Kommentare