Letzte Folge: Wir ziehen eine erste Bilanz #51 | Podcast: Corona in Bayern | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 29.05.2020


corona in bayern
der podcast die aktuellen entwicklungen
und herausforderungen der korona
pandemie mit thorsten otto herzlich
willkommen zur 51
und damit letzten folge von corona in
bayern mein name ist thorsten otto und
gemeinsam mit unserer
wissenschaftsexperte in jeans gehen
möchte ich heute zusammenfassen was wir
den letzten elf wochen über das virus
gelernt haben mit der volkswirtin
professor veronika grimm werde ich
darüber sprechen wie wir die
wirtschaftlichen folgen der krise in den
griff bekommen
der schauspieler uwe ochsenknecht wird
uns die situation auf mallorca schildern
wo er eine musikkneipe betreibt und
unser podcast psychiater pablo hagemeyer
tipps was wir ganz konkret tun können
wenn uns die angst mal wieder befällt
beginnen möchte ich aber mit jan die uns
ja seit der ersten folge am 16 märz
kompetent informiert und begleitet hat
alles an halo taten dann weißt du noch
heute ist ja die letzte folge unser
letztes beisammensein sozusagen
weißt du noch was du bei der ersten
folge zwar am 16 märz das du damals
gedacht hast ich habe heute noch mal
reingehört in den 16
ich habe einiges gedacht erst mal
gedacht ist ja nett jetzt lerne ich mal
thorsten otto persönlichkeit
punkt eins dann habe ich gedacht das ist
jetzt so ein format da schaue ich ab und
zu mal vorbei und da gucke ich mal was
sie von mir wissen wollen und ich war
damals schon unserem arbeitsmodus in
sein pensum wo ich nicht wirklich zum
reflektieren kam weil ja schon wirklich
einfach richtig viel geackert haben wir
hatten ja schon webasto und corona seit
januar also wir waren wirklich richtig
im stress und insofern habe ich mich
überraschen lassen und war dann
irgendwann hinterher sehr perplex dass
das ja was täglich ist da ganz viele
fragen sind und wir haben da so ein
bisschen einfach eingesprungen aber war
die damals klar war damals bewusst dass
uns das so lange beschäftigen würde ich
meine jetzt ist die eigenen fünfzigste
folge heute sind zweieinhalb monate
das war mir niemals damit gerechnet nein
das war mir überhaupt nicht bewusst zu
dem zeitpunkt eben hatte ich auch schon
das gefühl wir haben das ja schon jetzt
ganz lange und eigentlich war schon das
gefühl er demnächst muss es jetzt aber
eigentlich auch mal wieder vorbei sein
es ist ja immer noch nicht vorbei das
format festhalten
mitte märz war es da hat söder den
katastrophenfall für bayern ausgerufen
da waren schulen und kitas geschlossen
das öffentliche leben wurde
runtergefahren so dass zumindest gleich
angekündigt da sind dann viele von uns
erschrocken so ein bisschen ich glaube
auch das erste mal erschrocken
hier nämlich noch sehr gut an diese
stimmung die dann immer gedrückt wurde
keiner konnte ja genau sagen was auf uns
zukommt wo stehen wir den stand jetzt in
der pandemie also man muss sagen es ist
ja vieles sehr gut gelaufen also wir
haben es tatsächlich geschafft durch
diese ganzen maßnahmen die pandemie
ziemlich einzudämmen
wir haben es alles gut unter kontrolle
gehabt wir hatten nie ein problem in der
intensivmedizin also ich würde sagen
unterm strich haben wir das ganz gut
gemanagt das lag natürlich auch in der
disziplin der menschen die sich einfach
an die regeln gehalten haben also ich
finde es ordentlich gelaufen und jetzt
sind wir so an dem punkt wo wir
tatsächlich ja auch sehen können
inwieweit können wir die zügel locker
lassen also jetzt ist der moment wo man
sich wirklich angucken kann die
verschiedenen lockerungsmaßnahmen was
bringen die und wie weit kann man damit
gehen könnte natürlich auch gefährlich
werden
es kann man hier erst in der rückschau
beurteilen wird genau das haben wir
übrigens am 16
auch habe ich das genauso auch schon
gesagt aber wir haben ja jetzt eben
tatsächlich auch schon so eine etappe
erreicht man sagt jetzt hat man etwas
erreicht und jetzt guckt man eben an
inwieweit kann man jetzt wieder so ein
bis in den level hochziehen um zu
schauen wie viel risiko können wir uns
leisten was würdest du sagen eben der
rückschau auf das war wohl die
erfolgreichste maßnahme die die
regierung getroffen hat und die wir ja
alle dann gut befolgt habe also wir
wissen dass die ansprache der
bundeskanzlerin einen ungeheuren effekt
hatte und zwar noch einen größeren
effekt offenbar als der darauffolgende
shutdown
also das hat die menschen offensichtlich
sehr beeindruckend haben sie sehr ernst
genommen
diese erste ansprache von angela merkel
und sie haben sich dann eben an diese
kontakt beschränkungen gehalten und was
sicherlich auch wichtig war
das war die ganzen großereignisse
wirklich runter zu fahren und zu sagen
wir gucken dass wir nicht mehr viele
menschen auf engem raum oder gar
geschlossenen räumen beieinander haben
sagt professor strecke gestern auch noch
mal gesagt bilanz ich denke da hat er
sicherlich recht also er hat natürlich
die erfahrung karnevalssitzung aber wir
haben ja diese großen super sprayer
ereignisse mehrfach gesehen
haben wir auch darüber geredet dass
fußballspiele in italien der club in
berlin also wir wissen inzwischen wo das
passiert ist und wir verstehen ja
inzwischen auch immer besser wie die
infektionsketten dort gelaufen erklärt
noch mal kurz super sprecher was heißt
das konkret und wie erklärt sich das
also in wir wissen inzwischen dass es
menschen gibt infizierte gibt die sind
ansteckender als andere die haben
offensichtlich ein höheres potenzial die
infektion weiter zu geben während ganz
viele menschen infiziert sind oft nur
ganz ganz wenige anstecken aber auch
dieses super sprit müssen nicht
unbedingt schwer krank sein
ganz genau wir müssen nicht schwer krank
sein aber es kommt dann eben darauf an
wo sind sie wen treffen sie und unter
welchen bedingungen und wenn dann eben
ein solcher super spread auch noch in
der entsprechenden logistik eben in
einer ansammlung mit ganz vielen
menschen ist wo dann vielleicht auch
noch wahnsinnig geschwitzt wird ganz
leger atmet wird deswegen ist eben so
was wie ein klub wirklich fatal dann
haben wir eben riesige infektionsketten
und wissen dass menschen eben sehr sehr
sehr viele andere und zwar in einem ganz
kurzen zeitraum infizieren können weil
wir gerade bei den maßnahmen waren das
hat gewirkt was hat vielleicht nicht so
gewirkt wie ist es mit den kitas
schulschließungen die ihr viele von uns
gerade die eltern eben sehr belastet
habe da wird immer noch darüber
gestritten weil wir müssen einfach sagen
welche rolle die kinder spielen wissen
wir immer noch nicht richtig gut also da
gibt es einfach widerstreitende
interpretationen und die datenlage ist
unklar
auch christian drosten ist da ja gerade
in einem ja ich würde sagen kleinen
zwist verwickelt es gibt in ulm eine
studie die läuft gerade da sind die
ergebnisse noch nicht veröffentlicht
aber der ministerpräsident in baden
württemberg hat schon gesagt also die
daten reichen ihm aus um alles wieder zu
öffnen
aber die datenlage ist nicht ganz
eindeutig wie wird es jetzt weitergehen
kann also die abstandsregeln die massen
pflicht wird uns erst mal erhalten
bleiben was sind die nächsten pläne also
test strategie stichwort oder die app
die jetzt hoffentlich vielleicht bald
kommt die app soll im juni kommen das
ist aber auch noch sehr unklar aus
meiner sicht wie viel die tatsächlich
bringen wird wir wissen inzwischen aus
anderen ländern das beispiel australien
hat gezeigt dass hat ungeheuer wenig
gebracht das hängt natürlich auch damit
zusammen wie viele menschen nutzen dann
am ende
eine app bei test bin ich überzeugt das
bringt was und zwar gerade da wo wir
eben sehr engmaschig kontrollieren
wollen was passiert dort gibt es
infektionen sprich altenheime
pflegeheime krankenhäuser und auch für
schulen also es würde nichts dagegen
sprechen aus meiner sicht ganz ganz
regelmäßig ganze schulen lehrer kollegin
durch zu testen um einfach im blick zu
behalten was passiert da und dann eben
auch ganz schnell zu reagieren wenn
jemand symptome verspürt dann soll es ja
jetzt so sein dass er innerhalb von 48
stunden weiß ob er infiziert ist oder
nicht hast du schon erfahrungswerte
klappt das wirklich also ich kann das
nicht repräsentativ beantworten aber ich
weiß dass die test kapazitäten ja nie
ausgenutzt wurden also haben die nach
oben gefahren und also in den letzten
wochen war das so dass wurde nicht
annähernd genutzt insofern wäre jetzt
symptome hat der hat eigentlich kein
problem auch sehr schnell eine
testmöglichkeit zu bekommen ein problem
gerade für uns journalisten war ja auch
in dieser zeit dass es immer wieder neue
erkenntnisse gab ich meine das ist ein
wissenschafts man nennt würde ich mal
sagen dass man sich weiterentwickelt
aber trotzdem gab es immer wieder auch
widersprüchliche aussagen der experten
auch der politiker würdest du sagen
insgesamt haben die virologen und auch
die politikerin einen richtig guten job
gemacht oder gab es da auch defizite ich
würde sagen überwiegend war das in
ordnung am anfang finde ich hatte sehr
gut geklappt am anfang hat man gemerkt
dass einfach eine ganz klare haltung in
der wissenschaft letztlich war die
gesagt hat wir müssen hier wirklich
aufpassen und wir sollten eher
vorsichtig sein und wir sehen ja was auf
uns zukommen und entsprechend sollten
wir alles runter regeln was geht da hat
die politik auch darauf reagiert und da
war das relativ klar je mehr sich die
krankheit ausgebreitet hat jemand
gelernt hat darüber desto mehr hat man
gemerkt was man aber auch alles eben
noch nicht weiß und dass vieles ganz
unklar ist ja wir wissen eben jetzt ganz
andere dinge über das
ausbreitungsgeschwindigkeit über die
kinder aber es ist wir wissen mehr aber
in manchen punkten fehlen uns die
informationen die wissenschaft hat
versucht das schon glaube ich sehr
transparent zu kommunizieren diese
unsicherheit die politik wurde
allerdings immer unzufriedener damit und
ich fand das war auch eine falsche
erwartung an wissenschaftlicher auch
deutlich über hoch die erwartungshaltung
es ist auch für die wissenschaftler das
erste mal gewesen
na ja ich würde mal sagen die
wissenschaft weiß eigentlich die solche
debatten geführt werden und was wir
jetzt in der öffentlichkeit auch sehen
dass
auf die dispute zwischen forschern die
man so eigentlich kennt in
forscherkreisen aber die politik hat
sich eine eindeutigkeit erwartet dies in
der forschung so auch oft nicht gibt was
wir gelernt haben dass die wenigsten
dieser virologen und virologen natürlich
kommunikationsprofis das kommt noch dazu
dass die politiker gehabt hätte dass die
dann sagen macht dieses und jenes und
das haben forschende dann eben nicht
getan gesagt das können wir gar nicht
das wollen wir auch nicht dass auch
nicht unser job und da merkt man schon
da ist der ton schärfer geworden und da
ist die kritik schärfer geworden und das
ist so das was wir jetzt gerade auch
erleben was ist denn nun nach 51
folgende podcast krone in bayern die
wichtigste erkenntnis die wir über das
virus gewonnen haben und über die
krankheit kommt 19 also ich finde
tatsächlich wichtig zu wissen dass es
nicht nur noch eine lungenkrankheit ist
dass es ganz viele menschen gibt die
milde verläufe haben das alles nicht
viel ausmacht aber dass es doch einen
erheblichen anteil gibt einen menschen
die sehr schwere verläufe haben und wo
man sagen muss das haben wir alle
unterschätzt am anfang also das muss ich
mir auch selber sagen also wir haben am
anfang habe ich gedacht wir haben es
dann mit so einer art grippe zu tun aber
das ist anders also wenn man jetzt mit
den ärzten und ärzten spricht die die
patienten betreuen
dann merkt man echten riesen respekt
davor was da abgeht bei den menschen die
schwere verläufe haben und das ist eben
eine krankheit die alle organe befallen
kann und mit der man auch wenn man sie
überstanden hat oft noch richtig lange
zu kämpfen hat professor von bergwelt
medizinische direktor in großhadern hat
gestern im interview mit mir von einer
system erkrankung gesprochen und das ist
ja wohl auch der großen unterschied zu
einer grippe ganz genau das system der
ganze organismus wird angegriffen in
schwerem film in schweren fällen ganz
genau
und das ist auch etwas was wir wirklich
jetzt gerade erst anfangen zu begreifen
und die mediziner anfangen zu begreifen
dass man da vielleicht auch rechtzeitig
schon therapeutisch früher therapeutisch
eingreifen muss um diese verläufe zu
dämmen man arbeitet jetzt an markern ein
frühwarnsystem um zu erkennen wer wird
so einen schweren verlauf haben müssen
wir das denn jetzt schon wer wirklich am
gefährdetsten ist also wir sehen dass
die schweren verläufe können alle
altersgruppen treffen aber auch jemand
der keine vorerkrankung jemand der keine
vorerkrankungen hat aber mehrheitlich
ist es doch so dass es menschen sind mit
vorerkrankungen und mehrheitlich ist es
auch so dass die fälle die tödlich
verlaufen wirklich die menschen
betreffen die über 80 sind aber
eben keine falsche sicherheit ist kann
auch wirklich die jungen und gesunden
treffen auch diese fälle gibt es also
wir müssen uns einfach bewusst machen
das virus ist nicht auf einmal weg weil
wir momentan in einer relativ
komfortablen entspannten situation sind
jetzt beginnen ja heute die
pfingstferien viele haben sich darauf
gefreut dass wir definitiv anders sein
um mal den psychischen aspekte bis hin
zu beleuchten kann glaubst du wir werden
das jetzt vergessen können egal ob wir
wegfahren oder nicht jetzt momente geben
wo man sagt ja ist es ja eigentlich fast
wie früher
wir reden vielleicht nach den
pfingstferien noch mal wieder drüber ich
kann das schwer einschätzen ich glaube
jetzt noch nicht ich glaube jetzt ist es
noch nicht so weit dass wir sagen wir
werden das vergessen können ich glaube
im gegenteil wir werden jetzt
wahrscheinlich sehr stark thematisieren
dass wir jetzt gerade anders urlaub
machen als wir es uns eigentlich
vorgestellt hatten
aber wir werden vielleicht schon effekt
haben zu sagen auch so schlimm ist es
doch gar nicht ist doch eigentlich ganz
schön so aber ich glaube corona wird
schon noch ein ganz präsentes thema
jetzt in diesen fällen und ich vermute
auch in den sommerferien sein ich glaube
dadurch hat sich unser leben so
verändert dass wenn wir dieses jahr auf
jeden fall sehr stark spüren und viele
von uns auch reflektieren
du hast selber zwei wochen in quarantäne
du hast kinder im homeschooling das
heißt es war eine herausfordernde zeit
für dich wie hat die zeitig geprägt die
letzten elf zwölf wochen ja ich habe das
gefühl dass ich mich kaum etwas anderem
beschäftigt habe tatsächlich also ich
habe spüre eine große sehnsucht danach
tatsächlich corona mal zu vergessen wie
du schon sagst weil ich wirklich das
gefühl hatte dadurch dass ich mich auch
tagsüber hier ja immer immer immer damit
beschäftigen und zu hause dann wieder
damit beschäftigt dass ich da so ein
bisschen einseitig gepolt bin inzwischen
und das ist eigentlich auf dauer auch
nicht gut nicht gut fürs gehirn und für
die seele ganz genau also das merke ich
schon dass ich da mal ein bisschen
abstand brauche ich habe ja immer noch
ein pubertät zu hause was nach wie vor
die schule nicht von innen gesehen hat
oder alt und es dauert auch die hat
jetzt drei wochen fehlen wird nämlich
erst in der zweiten woche dank den
pfingst- und das merkt man eben schon
auch dass da die moral ganz schön
gesunken ist und die stimmung auch
natürlich gereizt und angespannt wird ja
es ist eine extreme situationen für uns
alle dafür haben wir es auch in unserer
familie gut hingekriegt aber es ging
schon an die nerven
werdet ihr denn jetzt ferien machen
werdet ihr urlaub bei uns im schönsten
bundesland deutschlands bei in bayern
bei uns daheim machen oder hat er nicht
weg aber sicher wir fahren auf einen
bauernhof in niederbayern
das hast du nicht so gut sind das habe
ich seit jahren nicht getan ja jetzt ist
es wieder soweit
wir haben gesagt eine woche wir wollten
eigentlich nach italien und jetzt ist es
niederbayern alles gut an dieser stelle
möchte ich die gelegenheit nutzen mich
nochmal herzlichst bei dir zu bedanken
ohne dich hätte ich das niemals
hingekriegt ich finde es gefragt wir
waren ein recht gutes ein sehr gutes
team und hoffe dass wir uns bald
wiedersehen egal ob jetzt beruflich und
vielleicht irgendwann mal privat ich
habe mir von schon angedroht irgendwann
werde ich dich umarmen in einem später
wenn wir dich und deine kompetenz
vermissen wo kann man dich hören in
nächster zeit also wir sind ja mit
unserer themen sozusagen überall und
immer präsent in hörfunk fernsehen
online
wir haben einen ganz guten podcast kanal
iq wissenschaft und forschung da kann
man gerne rein hören da laufen unsere
ganzen sendungen rein da läuft auch der
wöchentlichen podcast breinig mit dem
philosophen julian nida-rümelin zusammen
mache wo wir jede woche so ein corona
thema mal durch denken was jetzt uns in
der zeit danach oder eben in der zeit
mit corona beschäftigt diese woche haben
wir den angst- und resilienz forscher
klaus lieb eingeladen und haben die
frage diskutiert was lässt uns trotzen
woher kommt der widerstand den der jetzt
auch wahrnehmen zunehmend der protest
also das kann man alles hören bei iq
wissenschaft und forschung im podcast
sehr schön vielen herzlichen dank
scheint und bist ganz bald das bei
thorsten janta schinski unsere
wissenschaft expertin also nach mallorca
fliegen geht zumindest stand jetzt noch
nicht wer weiß wie es dann im sommer
aussehen wird schauspieler uwe
ochsenknecht der muss das auch gar nicht
er ist nämlich schon da betreibt seit
jahren eine musikkneipe in santa nie auf
mallorca
schöne grüße nach mallorca ich stelle
mir gerade vor du hast du vor deiner bar
vor einer kneipe in der sonne habe ich
recht wenn man hier viel zeit im jahr
verbringt es ist so dass man hier auch
einiges zu tun hatten es geht immer mal
was kaputt am hausruck am boden und dann
ist hier was und damals also es gibt
hier sind allerdings zu tun im moment
sieht ich alles andere als in meiner bar
weil die er noch geschlossen haben
wir warten mit dem öffnen es hier wieder
leute einreisen dürfen ja
deswegen wollen die spanier ja noch
unter sich bleiben ja das wird ja
vielleicht im juli schon so weit sein
hast du hoffnung dass es dann einen in
anführungsstrichen normal tourismus
geben wird auf mallorca
glaubst du die leute trauen sich auch
wieder hin zu fliegen nicht gerade toll
aber ich würde mich für die natur und
für die insel freund weniger bleiben
würde was wahrscheinlich der fall bei
mir
das ist natürlich geschäftlich nicht
obwohl es nicht aber man muss ja optisch
an die inseln wunderschöne insel denken
oder natur in die natur sich erholt hat
vom menschen darum die tiere auch also
hier laufen kür am strand oder liegen
delfinen im hafen so dass sich die tiere
die natur wieder die insel die eroberte
vielleicht ein schöner vorgangs wird
nicht so lange bleiben
du hast ja die komplette kroner zeit bis
jetzt auf mallorca erlebt wie streng war
denn der lock down und wie hart war es
für dich also strenger als in
deutschland wir hatten ja wegen sechs
wochen ausgangssperre
das heißt wir durften nur einkaufen
apotheke band und dann sofort wieder
nach hause
direkt hin direkt zurück das wurde auch
kontrolliert schlimm ist es natürlich
für familien mit kindern die irgendwie
sechs wochen lang in einer wohnung
zusammen gezeigt den die katastrophe und
für mich persönlich das gute klima orte
wo man eingeflossen sein können ich habe
hier ein haus und ein bisschen
grundstück dabei und so und ich lebte er
nicht viel anders und was hast du denn
die ganze zeit gemacht ich meine drehen
konntest du nicht du konntest in eine
kneipe nicht womit hast du die stunden
gefüllt
ich glaube dass das viele gemacht haben
mal aussortiert was man nicht mehr
braucht weggeschmissen weggefahren
hier muss man ja den müll weg fahren na
ja aber ich habe all die sachen gemacht
wie man lange vor sich herschiebt und
das war ein schöner äußerlicher und
innerer reinigung
ich glaube dass das ganz viel im
nachhinein zum teil zumindest zu
betrachten werden dass man sich auch mal
wieder mit sich selbst intensiv
beschäftigen durfte und musste aber wie
komisch war es so wir zu wissen ich kann
jetzt selbst wenn ich wollte erstmal
nicht nach deutschland
früher habe ich nicht gewollt und
insofern war der schaden schon begrenzt
tja das ist nun mal so ist ja nicht mal
davor muss man daran denken viele
bestätigt und meckern rum und ich kann
es nicht mehr hören ist nun wirklich so
dass es ja keiner jetzt macht um uns zu
schikanieren allen das sind ja
vorsichtsmaßnahmen die da getroffen
werden ob sie sinnvoll oder nicht
das können wir jetzt alle nicht wirklich
beurteilen politiker selbst nicht
manchmal dann hast du nach in einer
recht beurteilen ja ich bin aber lieber
bisschen vorsichtiger als als weniger na
das kann ja auch als gefährlich sein
könnte teil
jetzt wurde spanien ja wesentlich härter
getroffen von der krise und von dem
virus als deutschland da hat man das auf
mallorca auch so gemerkt also wie war
die situation da in krankenhäuser
mallorca waren die wenigsten vorfälle
die wenigen infizierten die wenigsten
toten da es kaum was passiert und ich
weiß auch nicht vielleicht durch den
internationalen einfluss hier auf der
insel muss ich sagen ist das
gesundheitswesen um einiges besser
organisiert als auf dem festland
freilich in madrid wahrscheinlich oder
in italien
die kommen ja in der keeper wenn nicht
mal klar ist so schlecht denn die da
organisiert
und das war hier überhaupt nicht der
fall gab es genug intensivbetten also
mehr als genug die wurden alle gar nicht
benutzt und also just sagen sehr
vorbildlich auch eine endliche kann sind
natürlich auch besser zu kontrollieren
dann macht man flughafen zu fahren liegt
haben dicht und dann ist das gute am
festland ist um einiges schwerer
natürlich nur mehr ballungszentren gibt
es denn überhaupt irgendwas was du jetzt
als negativ oder belastend empfunden hat
in dieser zeit naja negativ die vielen
menschen die existenz zerstört wurde und
da werde ich nicht nur von der
gastronomie sondern auch sonst in vielen
bereichen das ist natürlich katastrophe
und wenn die regierungen spanienweit
deutschland hinterher man kann noch so
viel dass die deutsche regierung stimmte
nicht genannt nicht mit allem
einverstanden
aber was die geschafft haben die haben
schnell mal ihre internen problemen und
klänge leyen auf die seite gerückt die
deutschen und haben sich mal um das
hauptproblem zumal in dem die
bevölkerung und es gab ziemlich schnell
ordentlich unterstützung in viele
bereiche und es wird jetzt noch weiter
gehen
in spanien hier auf mallorca haben
30.000 menschen oder 3000 den geld
besteht seitdem lockdown nicht gesehen
ja dass katastrophen
also das kann man an der stelle würde
ich mal sagen ja also gerade auch aus
deiner sicht er nun die meiste zeit des
jahres oder große zeit des jahres eben
in spanien auf mallorca ist das hier in
deutschland schon verdammt vieles gut
gelaufen ist in dieser krise muss man
sagen und sehr schnell
der ein oder andere politiker hat
vielleicht mal über die stränge
geschlagen aber das war ja alles wie er
viel guten zweck na und ich finde man
kann sich auch mal wieder ein bisschen
in verzicht üben das ist für deine
eigene gesundheitliche deinen eigenen
dazu und dass man sagt okay dann fahren
wir halt mal irgendwie nicht die man ins
ausland im november bleiben deutschlands
oder wir haben man macht mal dinge die
man sonst nicht gemacht hätte auch mit
kindern und sohn also viele haben ihre
familie jetzt kennen gelernt ja ja und
auch ehepaare und da zeigt sich was dran
ist absolut wie froh bist du gerade uwe
dass du nicht auf die einkünfte aus
einer kneipe allein angewiesen bist
sondern dass du mit der schauspielerei
ein zweites standbein hast ja es ist
eine leidenschaft wir haben ja naja ich
viel arbeit drin wird den befund
gesellschaft erwerben viel geld
aufgenommen also kredite auch um den
laden so hinzustellen wir jetzt ist weil
der wahl einer katastrophe als ist
sanitären anlagen wir haben boden
aufreißen müssen und bei zum alten
gemäuer damals hier links was auffällt
rechts die mauer aber wir haben das sehr
viel investiert und kommen so über die
runden so dass hier die haben auch sehr
gut verdient so ist es nicht aber jetzt
natürlich muss man ein bisschen an die
reserven gehen
wir werden überleben weil wir gut
gewirtschaftet haben und der laden so
erfolgreich auf beklagt dass im falle
der frau aber alleine vor dem laden
zulegen könnte ich auch nicht nur mein
erstes standbein wärmer das nun mal so
sehen will ist natürlich die
schauspielerei das ist doch immer
bleiben und behält auch mal wieder
weiter
du bist heute abend zu sehen und 20 15
im ersten und dann
nächsten freitag nochmal in zwei neuen
folgen von die drei von der müllabfuhr
wo du als müllmann werner tests zu sehen
bist wann habt ihr da das letzte mal
gedreht und wann werdet ihr wieder
drehen können die beiden filme will im
herbst gedreht und es sieht gut aus dass
wir im herbst wieder zwei filme
hintereinander drehen also dient allen
staatlichen aber letztendlich ist
natürlich auch immer wieder die quote
leider die geld kannst du dir schon
vorstellen jetzt wieder zu drehen wie
soll das laufen mit maske mit der
abstandsregelung höher teilweise wird
schon gedreht in deutschland und genauso
mit maske und mit abstandsregelung wenn
man nicht die bild bis trägt eine maske
und man muss halt gucken dass man sich
dann nicht zu nahe kommt
zum schlechten vorjahr was haben wir ein
schmieriger der euro da man hat vor
einem test machen lassen ich hab keine
ahnung also da kenne ich mich nicht aus
lässt geht das nichts computer
heutzutage auch schon genannt
schöne vorstellung computeranimiert gibt
es irgendwas was du mitnimmst aus dieser
zeit für dich persönlich wo du sagst
eigentlich war es dafür gut ja man kann
mal schätzen was man hat und wir haben
ja von allen alle haben von allem fehlte
fiel fast alle daten auch wieder ja dass
man wieder sich darauf beziehen wie gut
man eigentlich hatte ich bedanke mich
selber wir fest gespräch bleibt gesund
und habe eine schöne zeit auf mallorca
weiterhin und wir sehen zwar haben beim
film
der schauspieler uwe ochsenknecht der
auf mallorca eine musikkneipe betreibt
nicht nur viele gastronomen haben durch
die krise ja große wirtschaftliche
probleme
fast die gesamte deutsche wirtschaft
schwächelt in diesen zeiten und ich
frage jetzt nach bei professor veronika
grimm einer der renommiertesten
deutschen wirtschaftsexperten was wir
tun können um wieder einen aufschwung
hin zu bekommen
grüße sie frau professorin programm wenn
die deutsche wirtschaft eine patientin
wäre wie würden sie die diagnose stellen
den zustand beschreiben
sie sprechen davon dass wir uns in der
reha befindet das heißt wir können
hoffen es wird wieder besser wird es den
auch wieder so wie vorher
angenehm um einträge zu sparen und das
kann natürlich auswirkungen haben auf
die inanspruchnahme von transportmitteln
und so weiter also ob alles wieder so
wie vorher wird kann man nicht sagen
aber dass wir wieder gut da stehen in
einigen jahren
was müssen denn aus ihrer sicht die
nächsten schritte seien ja unmittelbar
muss natürlich die unternehmen die jetzt
noch probleme haben also die noch in
tyler kann die tatsächlich durch die
krise kommen wenn es keine strukturellen
probleme gibt gab ja viele unternehmen
die vor der krise gesund waren und jetzt
unterstützung brauchen um dann nach der
krise genauso weitermachen zu können wie
vor der krise gewirtschaftet haben
gleichzeitig wuchs das sich einiges
ändern wird dass wir eben auch nach
vorne schauen müssen und
konjunkturprogramme auflegen müssen die
der wirtschaft an einem kleinen
wachstumsschub verleihen
und da müssen wir natürlich mit anderen
maßnahmen arbeiten da kann jetzt nicht
sagen dass wir jeden liebig lange über
die runden bringen sondern da muss man
eben in die zukunft schauen und er
zielgerichtet wachstumsfördernde
maßnahmen sie haben unter anderem ja
eine reform der energiekosten ins spiel
gebracht erklären sie ist kurz und warum
sie dafür sind kann man das machen soll
mal konsumgutscheine verteilen soll man
kinder boni verteilen und das ist
natürlich alles ganz einfach zu
beurteilen
zielgerichtet genug trifft es
tatsächlich diejenigen die das geld dann
auch brauchen
eine energiereform ist es so dass
zunächst mal jeder in der breite
profitiert das kommt allen mehr
verfügbares einkommen zugute und zum
anderen ist es aber so dass wir schon
lange ein problem haben mit hohen
energiepreisen weil wir sehr hohe
abgaben und umlagen auf den
energiepreisen haben und gibt viele
eigentlich im sinne des klimaschutzes
sinnvoll geschäftsmodelle behindern wo
man mit zunehmend regenerativ erzeugtem
strom
die sektoren wärme mobilität und die
industrie dekarbonisierung und das wäre
sozusagen eigentlich ein doppeltes
argument um jetzt energiepreise zu
senken das heißt einerseits stellt man
den haushalten einkommen zur verfügung
auch den unternehmen werden dann ja
kosten erspart bleiben und auf der
anderen seite hat man eben diesen
politischen effekt in klimaschutz
diskutiert ja auch die kaufprämie für
autos warum sind sie dagegen nach der
kaufprämie geben dass andere gerichte
der deutschen automobil und
zulieferindustrie vermutlich auch nicht
weil die käufe ausländischer fahrzeuge
ungefähr bei der letzten kaufprämie 60
prozent der fahrzeuge ausgemacht haben
also der anteil ausländischer fahrzeuge
am fahrzeugpark hat sich signifikant
erhöht und es sollte außerdem jetzt
signale geben die den strukturwandel
auch in zu klimafreundlichen produkten
und technologien befördern und das ist
natürlich nicht der fall
diese fahrzeuge diese verbrennen denn
vielleicht wird die neueste technologie
sind dann aber auch für 25 jahre im
fahrzeugpark sehr schwierig würde ich
bei den kollegen von bayern 2 haben sie
im april war das glaube ich gesagt je
länger die wirtschaftlichen aktivitäten
jetzt nach runter gefahren sind desto
stärker wird der einbruch seien aus
heutiger sicht in der rückschau haben
wir rechtzeitig begonnen wieder
hochzufahren
und auch wirtschaftliche und
gesellschaftliche aktivitäten wieder
aufzunehmen ist in der breite ja
eigentlich stück für stück gekommen
mittlerweile ist die gesellschaft er
polarisiert einige habe immer noch
starke gesundheitliche bedenken anderen
geht es gar nicht schnell genug und das
ist schon eine große gratwanderungen ich
glaube wir müssen die bevölkerung
mitnehmen auch kluge konzepte erarbeiten
wie geöffnet wird weil es geht nicht
ohne die menschen mitzunehmen und vor
allen dingen es geht auch nicht die
wirtschaft wieder anzukurbeln ohne dass
die leute eine positive sicht auf ihre
zukunft haben dann werden wir auch geld
ausgeben nur dann werden sie auch gerne
wieder zur arbeit gehen und so weiter
und so fort das ist ein längerer prozess
da hat man sich wahrscheinlich
ursprünglich zu beginn der
beschränkungen ein bisschen aber ich
denke sie haben es angesprochen das eine
sind die möglichkeiten das andere ist
das was die verbraucher wirklich tun
es sind sie deswegen auch gegen
konsumgutscheinen weil sie glauben die
leute würden sowieso nicht ausgeben wenn
wir noch mal kurz zurückblicken es gab
ja milliarden hilfsprogramme bzw gibt es
immer noch schutzschilde für
beschäftigte selbstständige unternehmen
es gibt ein wirtschaftsstabilisierung
form wie sinnvoll sind denn aus ihrer
sicht all diese maßnahmen gewesen
nun wurden dann die umsätze zu erzielen
wir müssen sicherlich auch noch
nachjustieren das glaube ich wichtig
dass keine strukturen zerbrechen die
eigentlich gewohnt sind aber wir müssen
natürlich jetzt schauen dass wir
möglichst schnell aus dem lot down
herauskommen möglichst schnell möglichst
viele unternehmen ihre tätigkeit wieder
aufnehmen können und dann eben auch
nicht perspektive arbeiten können und
dann eben mit hergerichteten maßnahmen
die konjunktur wieder beleben wie sind
sie denn vor professor persönlich mit
der krise umgegangen hat ihnen das
irgendwann mal angst gemacht oder auch
die einschulung der kinder große
herausforderung natürlich froh dass
jetzt unter 1 auch viele wege erspart
bleiben und auch eine frage die ich mir
für die zukunft fertig sind hatte
innerhalb von einer sekunde vom ein
meeting ins andere zu kommen was hier im
moment möglich ist nicht mehr möglich
sein wird wir mal wieder real also
gerade auch über den konsum gesprochen
haben waren sie schon wieder shoppen
noch nicht wieder
also ansehen und unabhängig sie gerade
auch nicht ins fränkische seenland
professor bedanke mich sehr bei ihnen
für das gespräch ich höre raus sie sind
durchaus optimistisch also wir müssen
uns keine allzu großen sorgen um die
deutsche wirtschaft machen ich bedanke
mich bei ihnen für professor für das
gespräch und wünschen alles gute bleiben
gesund und schöne ferien professor
veronika grimm volkswirtin an der
friedrich-alexander-universität der
bundesregierung was wäre unser podcast
ohne unseren dank pablo hier kommt sein
praktischer sein letzter tipp wenn uns
mal wieder die angst befällt hallo hier
ist doch pablo und hier ist mein letzter
tipp zum tage corona angst die symptome
erkennen und bewältigen
mentale und körperliche übungen im tanz
mit dem virus und seinen folgen die
krone angst entsteht im kopf aber nicht
jeder kopf ist gleich zuerst der negativ
grübler ein negatives grüblerische
mindset habt ein negatives
pessimistisches selbst schema ich bin
inkompetent ich schaffe das nicht
ich kann das nicht ich habe nur ein ziel
das vermeidungs ziel ich möchte
schlechte gefühle vermeiden die
unsicherheit die sorgen die ängstlichen
gedanken ich spüre die angst im körper
ich muss mich einschränken ich verstehe
das nicht es wird alles furchtbar es
geht mir schlecht damit
diese gefühle möchte ich bekämpfen die
sollen weg das führt aber zwangsläufig
zu viel größeren ängstlichen sorgen und
auch ärgerlichen gefühlen weil die
sorgen ja nicht weg gehen und das virus
auch nicht die folge ärger gegenüber der
eigenen inkompetenz nicht klar zu kommen
aber auch gegenüber den anderen gegen
die masten gegen die impfung die es noch
gar nicht gibt und gegen die
demokratisch gewählten politiker und
beratenden wissenschaftler genau gegen
die experten die uns helfen wollen durch
die krise zu kommen
auch dieses negative gefühl der
abhängigkeit verstärkt die angst so wird
aus kohle angst erregte wut und zorn
sie drückt sich aus in trotz ablehnung
masken angst und misstrauen das ist der
irrweg der angst aus einem positiven
mindset daraus einer lebensbejahenden
anerkennenden und hoffnungsvollen
geisteshaltung sind wir uns unserer
psychologische und körperliche
kompetenzen bewusst wir vertrauen und
selbst irgendwie klar zu kommen in der
abhängigen und angst machen den
situationen nehmen aber die
einschränkungen und die unsicherheiten
völlig anders war als herausforderung
vielleicht auch sportlich als tanz mit
den schwierigkeiten auch wenn es
schmerzt mit einem festen standbein
sicher zu stehen und mit einem lockeren
spielbein neue kompetenzen entwickeln
nehmen wir mal an
ich stelle mich breitbeinig hin stämme
die hände in die hüfte mache den
oberkörper groß und gerade und schaue
selbstbewusst in die welt ich spüre mein
gewicht des oberkörpers die ganze last
aus meinem kopf aus meinem herzen wie
sie ins becken über die beine und in den
boden strömt ich bin hier corona ich
stehe hier breit und groß aufgestellt
mir kann nichts passiert das ist die
krone haltung nachdruck pablo und jetzt
habe ich ein bein
zum einen weinstand finde mein
gleichgewicht eine minute links dann
rechts dann wieder links gebe dazu die
arme und bleibe so eine minute stehen
das ist die korona pose
während ich so stehe sage ich mir die
affirmation ich werde tag um tag besser
darin mit groner und den folgen der
korona krise klar zu kommen
ich hätte besser und besser darin ich
akzeptiere dass es jetzt so ist und ich
gehe positiv damit um
bleiben sie also gesund und denken sie
immer daran keine panik so das war es
mit unserem podcast kroner in bayern
vielen herzlichen dank fürs zuhören für
die aufmerksamkeit und denken sie bitte
daran dass war es vermutlich noch lange
nicht mit dem virus deshalb cool bleiben
abstand halten und hände man in bayern
der podcast von b r 24 und bayern 1

In diesem Artikel:

0 Kommentare

Kommentare