USA: Trump löst Beziehungen zur WHO auf

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 31.05.2020


angekündigt wurde eine pressekonferenz
was kam war ein monolog die botschaft
trump macht schluss die usa brechen ihre
beziehungen mit der
weltgesundheitsorganisation ab sie haben
es versäumt dringend nötige reformen
anzustoßen deswegen werden wir heute
unsere zusammenarbeit mit der whu
beenden was wir bisher der whu gezahlt
haben werden wir nun anderen globalen
gesundheitsprojekten zur verfügung
stellen
vergangene woche wollte trump der whu
eigentlich noch 30 tage für reformen
geben so lange hat die geduld nun nicht
gereicht
die vorwürfe des us präsidenten die
organisation habe die welt nicht früh
genug vor corona gewarnt zudem stehe die
whu unter der kontrolle chinas gerade zu
beginn der korona krise so trump seien
daten aus china gutgläubig übernommen
worden kritik die auch experten teilen
denn in der volksrepublik standen
bereits 37 millionen menschen unter
quarantäne da erklärte die whu ende
januar noch das reise und
handelsbeschränkungen nicht notwendig
seien in not es gibt noch keine
internationale notlage keine woche
später musste die whu dann zurückrudern
und den internationalen notstand
ausrufen mit lob für das chinesische
krisen-management stand die organisation
damals allerdings nicht alleine da am
gleichen tag twitterte ausgerechnet
us-präsident trump china hat sehr hart
daran gearbeitet dass corona virus
einzudämmen die vereinigten staaten
wissen ihre anstrengungen und
transparenz zu schätzen
auch trump wird vorgeworfen die gefahr
durch das virus lange heruntergespielt
zu haben politische gegner in den usa
kritisieren dass der präsident mit dem
schlag gegen die whu nur von eigenen
fehlern in der korona krise ablenken
wolle

0 Kommentare

Kommentare