"Badewannenmord": Erhebliche Zweifel an Manfred G.s Schuld | Kontrovers | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 31.05.2020


ja wir reden noch über traurige
nebenwirkungen der korona krise es gibt
menschen die vergessen werden ihr
schicksal das feld einfach hinten runter
seit zehn jahren sitzt ein mann in haft
er soll am tegernsee eine alte dame in
einer badewanne umgebracht haben er
beteuert seine unschuld und es gibt
weder zeugen noch beweise geschweige
denn ein motiv vor fast einem jahr wurde
antrag gestellt auf wiederaufnahme
seines verfahrens darauf wartet und
wartet er genauso wie seine frau
christin stücken hochzeitsfotos
momentaufnahmen eines kurzen glücks
inzwischen sitzt der mann von maria de
ski wegen mordes im gefängnis
seit zehn jahren schon obwohl er immer
wieder seine unschuld beteuert obwohl es
große zweifel an seiner schuld gibt
maria de ski hat einen wunsch doch große
hoffnungen das er sich erfüllt hat sie
nicht mehr
ich möchte irgendwann klingelt machst du
tür auf da steht ja was stellen sie wie
ich mein ich möchte nicht diese ja
wieder ein loch fallen
jahrelang fiel sie immer wieder in
dieses loch die besucher mit den kindern
im gefängnis die fragen danach der
kummer hier in diesem haus in rottach
egern nahm das unglück seinen lauf
[Musik]
es ist der 28
oktober 2008 gegen 18 uhr 30 wird die
87-jährige lieselotte kortüm tot in
ihrer wohnung aufgefunden
sie ist in ihrer badewanne ertrunken
stellt der gerichtsmediziner fest alles
sieht nach einem tragischen unfall aus
für die rechtsanwältin regina rick ist
es dass bis heute ein unfall
sie hat einen wiederaufnahmeantrag
gestellt um den fall neu aufzurollen
sie ist davon überzeugt dass manfred
denn die ski unschuldig ist also mein
mandant war der hausmeister in dieser
wohnanlage in der die alte dame gewohnt
hat und hat sich aufopferungsvoll viele
jahre lang um sie gekümmert letztlich
denke ich war die einzige bezugsperson
die sie hatten an diesem tag hat er sie
mittags aus dem krankenhaus abgeholt wo
sie wegen schwerer durchfälle einige
tage verbracht hat und ja er war der
letzte der sie lebend gesehen hatten
es ist kurz vor 3 als matecki lieselotte
kortüm an jenem tag nach hause um 15 57
erhält die alte dame an ein telefonanruf
und spricht noch mit einer bekannten um
15 09 hat manfred gentz geht das haus
wieder verlassen und ruft vom auto aus
den pflegedienst an ein zeitfenster von
12 mio
in dieser zeit soll manfred genske die
87 jährige umgebracht haben glaubt die
staatsanwaltschaft
denn der gerichtsmediziner stellt bei
der toten zwei blutergüsse am kopf fest
der durch einen sturz in die badewanne
nicht erklären kann
auch die aufwinde position der leiche
passt seiner meinung nach nicht mit
einem sturz zusammen als eine zeugin
aussagt dass lieselotte kortüm nie
gebadet habe schließt die
staatsanwaltschaft einen unfall aus
jemand muss die frau niedergeschlagen
haben manfred gendritzki
man hat die finanzen von dem herrn
gantzckow untersucht und dann hat man
festgestellt dass er um die todeszeit
der alten dame heroben 8000 euro an
schulden zurückgezahlt hatte und dann
hat man eben unterstellt dass er geld
unterschlagen hätte und lässt sich
deshalb die alte dame umgebracht hätte
der journalist hans holzhaider hat den
fall als gerichtsreporter der
süddeutschen zeitung jahrelang begleitet
für ihn ein justizirrtum er hätte es für
schwer vorstellbar diesem mord in nur
zwölf minuten zu begehen und es wie
einen unfall aussehen zu lassen
er müsste es in die wanne gelegt haben
müsste das wasser aufgedreht haben
er müsste so lange gewartet haben bis
das wasser in gewissen stand hatte er
müsste ich sie so lange unter wasser
gedrückt haben bis sie wirklich tot ist
das dauert auch seine 5 78 minuten
mindestens dann müsste ja noch alles ein
bisschen präpariert haben ihre schuhe
hingestellt den stock hingestellt müsste
dann das haus verlassen haben ins auto
gestiegen sein
zum telefon gegriffen und im
pflegedienst angriff aber das alles
innerhalb von zwölf minuten
trotzdem wird manfred kempinski vor
gericht gestellt doch die anklage fällt
in sich zusammen
während des ersten prozesses konnte dann
auf heller und pfennig nachweisen woher
diese 8000 euro hatte und damit war
dieses motiv weg es war weit und breit
kein motiv zu sehen warum dieser mann
der sich jahrelang in rührender weise
und diese alte frau gekümmert hatte
warum der hier plötzlich wirken was auf
den kopf schlagen und sie in der
badewanne ertränken sollte es war absurd
dann hat eben der staatsanwalt im
plädoyer
diese geschichte aus dem hut gezaubert
dass es einen streit gegeben haben soll
weil die alte dame meinen mandanten
nachmittags noch einen kaffee einladen
wollte und er sagte nein er hat keine
zeit er muss zu seiner eigenen mutter
die im krankenhaus liegt und deswegen
ist sie in zorn geraten und dann sei er
in zorn geraten und habe ich etwas auf
den kopf geschlagen
das war so an den haaren herbeigezogen
da gab es nicht den funken eines
anhaltspunkte dafür dass es sowas
überhaupt stattgefunden hätte das
landgericht münchen 1 verurteilt manfred
genske wegen mordes der
bundesgerichtshof das urteil wegen eines
verfahrensfehlers zurück der fall muss
noch einmal verhandelt werden viele
rechnen jetzt mit einem freispruch
und dann stellt sich die richtlinien und
sagt schuldig des mordes lebenslang ich
konnte es nicht fassen ich kann es
sollte nicht fassen
jahrelang hat regina rick daran
gearbeitet die unschuld ihres mandanten
zu beweisen
jetzt legt ihr das gutachten eines
renommierten instituts vor dass die
auffindesituation kopfverletzungen und
alle wesentlichen todesumstände
berechnet hat
tatsächlich zeigt diese
computersimulation dass wenn die frau
korte in der mitte vor der badewanne
steht sie sich genau zweimal den kopf an
den stellen anschlagen kann an denen sie
auch die kopf sparten hämatome hat
zweimal schlägt sie mit dem kopf an die
badewanne
vieles spricht für einen unfall auch die
umstände an ihrem todestag lieselotte
court führen kam aus dem krankenhaus
dort war sie wegen schwerer durchfälle
behandelt worden
sie hatte einen beutel mit verschmutzter
unterwäsche dabei die sie erst in ihrer
badewanne einweichen wollte um sie dann
manfred im pc zum waschen zu geben
tatsächlich hat sich eine neue zeugin
gefunden jetzt die ausgesagt hat dass
die alte dame schon früher immer wäsche
in der badewanne eingeweicht hat die
hatten regelrecht um spleen gehabt die
wäsche vor zu waschen
der gerichtsmediziner kasten barbian hat
die krankenakten von lieselotte kortüm
untersucht und festgestellt dass sie
immer wieder schwächeanfälle hatte
sehr typisch für ihr alter hatte von
kortüm
ein bluthochdruck leiden sie hatte ein
herzleiden eine herzinsuffizienz und es
waren auch bereits mehrfache stürze
beschrieben
infolge von kurzen bewusstlosigkeit die
nach einschätzung der damals
behandelnden ärzte am ehesten auf
kurzzeitige durchblutungsstörungen des
gehirns zurückzuführen waren
ein sturz in die badewanne der
vermutlich stattfand als manfred denn
die ski nicht mehr in der wohnung war
als man lieselotte core team fand hatte
sie bereits ihre schlafanzughose an die
rollläden waren heruntergelassen
aufschluss über den todeszeitpunkt
könnte vielleicht die armbanduhr geben
diese trug als man sie in der badewanne
fand es gibt auch einen aktenvermerk
darüber dass ihr diese uhr abgenommen
wird und in dem das waschbecken gelegt
wird aber diese uhr ist verschwunden
die hat sich nicht mehr bei den
asservaten gefunden
viele gründe den fall neu aufzurollen
doch die staatsanwaltschaft münchen 1
lehnt eine wiederaufnahme des falles ab
gegenüber kontrovers möchte sie sich
nicht zu den gründen äußern
maria denn die ski glaubt dass man es
ihrem mann einfach schuldig es den fall
noch einmal aufzurollen
wir hoffen dass es endlich mal wird
bewiesen dass mein mann unschuldig ist
und dass er endlich mal heim kommt dass
wir endlich mal wieder normale intakte
familie sein können der
wiederaufnahmeantrag liegt beim
landgericht münchen 2 das muss jetzt
darüber entscheiden ob der fall noch
einmal vor gericht kommt
im zweifel für den angeklagten an guter
alter ehrbarer rechtsgrundsatz

0 Kommentare

Kommentare