WELT THEMA: Heftige Proteste und Unruhen in den USA - Trump agiert hilflos

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 01.06.2020


in den usa sind wieder zehntausende
menschen auf die straßen gegangen und
forderten gerechtigkeit nach dem tod des
afroamerikaners george floyd eine welle
der empörung bricht da über die
gespaltene nation herein
seit mittwoch gab es demonstrationen
unter anderem in washington new york
megapolis san francisco also an der ost-
und an der westküste aber auch im land
insgesamt 21 bundesstaaten haben die
nationalgarde aktiviert und manche
dieser protest zu schlagen in stumpfe
gewalt rum chaoten plündern geschäfte
erschießen polizisten mit raketen
stecken autos und gebäude in brand
matthias ludwig mit den bildern wenn es
dunkel wird endet der friedliche protest
wie hier in washington schlägt auch in
der sechsten nacht landesweit die stunde
der randalierer plünderer und kriminelle
fahrräder autos häuser alles geht in
flammen auf die lust an zerstörung und
gewalt ist für beobachter schockierend
ausgangssperre die sich hier keiner hält
rennen das von seiten der polizei von
seiten der national gerade die sich
direkt vor dem weissen haus platziert
hat und dort versucht zumindest linie zu
halten gleichzeitig was wir hier erleben
sind brennende gebäude direkt vor dem
weißen haus das wurde gerade in brand
gesetzt und ein stück weiter die straße
runter dort brennen ebenfalls barrikaden
eigentlich wie gesagt dürfte niemand
mehr auf den straßen seien aber die
demonstranten ich vermute 1000 1500
vielleicht die halten sich nicht daran
und es gibt jetzt immer mehr
auseinandersetzung und immer mehr
straßenschlachten zwischen der polizei
trennen dass das jetzt hier wieder
eingesetzt wird muss uns jetzt selber
hier zurückbewegen situation hat mehr
außer kontrolle
das chaos das gewaltbereite verursachen
überschattet immer mehr den einsatz der
vielen friedlichen demonstranten die
auch gestern wieder in vielen städten
der usa auf die straße gehen um ihre wut
und trauer nach dem brutalen tod von
george floyd hinaus zu schreien
der us-präsident tut nichts um die lager
verbal zu beruhigen begleitet die
entwicklung mit tweets in den eher links
liberale medien als anstifter der
unruhen verunglimpft erfordert ein noch
härteres vorgehen der sicherheitskräfte
gegen linksextremisten und verkündet die
vereinigten staaten von amerika werden
die antifa als terroristische
organisation einstufen
in diesem klima scheint dialog nicht
mehr möglich in minneapolis versucht ein
trucker seinen lkw durch eine
demonstration zu fahren er wird gestoppt
verprügelt und liegt schwer verletzt im
krankenhaus
in denver schießt ein polizist aus dem
kreis der kollegen heraus auf einen
beobachter der die szenerie gerade filmt
ein kleiner funke genügt um die
situation eskalieren zu lassen hier bei
einem protest in santa monica bei los
angeles in der westküstenmetropole zieht
sich eine spur der verwüstung durch
viele stadtteile das aufräumen wirkt
hilflos
es gibt so viel wut aber es gibt wege
damit umzugehen zerstörung ist nicht der
richtige weg
die gewalt ist das ergebnis
jahrzehntelanger ungerechtigkeit und der
erkenntnis dass die vielen friedlichen
proteste nichts bringen
ich will weder extrem links noch extrem
rechts ich will die mitte es gibt sie
die versöhnlichen gesten wenn polizisten
die trauer der demonstranten um den
getöteten george floyd knien teilen oder
wenn ein sheriff sich in den protest
gegen den weit verbreiteten rassismus in
der polizeieinheit
doch es sind die bilder aus der nacht
die bürgerkriegsartigen zuständen in
vielen innenstädten die bei vielen
amerikanern ängste wecken die usa
brennen und es scheint niemand da zu
sein der löschen könnte und steffen
schwarzkopf unser reporter jetzt
zugeschaltet aus washington wir haben es
im beitrag gesehen du hast tränengas
abgekommen direkt vor dem weissen haus
steffen inzwischen gott sei dank geht es
ihr wieder gut aber diese ausgangssperre
die auch für washington gilt lässt sie
sich überhaupt nur ansatzweise
durchsetzen wie sieht es aktuell aus
nein ich glaube dass es das auch fast
die bürgermeisterin befürchtet hatte als
sie die ausgangssperre verhängt dass das
nicht eingehalten wird von niemandem als
es waren mehrere tausend würde ich sagen
menschen im laufe des abends und der
nacht unterwegs die friedlichen
demonstranten das waren dann diejenigen
die nach und nach abzogen und was übrig
blieb das waren 500 600 gewaltbereite
demonstranten die immer wieder versucht
haben die polizei auch zu provozieren
wir haben das miterlebt wie dann läden
und geschäfte geplündert wurden die
autos angezündet wurden alles in
unmittelbarer nähe des weißen hauses
eine historische kirche die saint jean
kirche direkt um die ecke vom weißen
haus auch daten und versucht feuer zu
legen wo dann die polizei auch massiv
vorgegangen ist mit tränengas mit
schlagstöcken mit polizisten auf pferden
um die menge von krawallmachern denn
auch auseinander zu bekommen das ist im
laufe der nacht dann letztendlich auch
gelungen inwiefern distanzieren sich
denn die logischerweise aufgebrachten
aber eben gemäßigten demonstranten die
du erwähnt hast von diesen
gewaltbereiten chaoten das ist ganz
schwierig das macht auch die sache für
die polizei so spielen wir haben das
jetzt vor dem weißen haus so erlebt dass
dort eine menge von leuten sich
versammelt hatte die immer wieder
skandiert hat wir können nicht atmen ich
kann nicht atmen no justice no peace
also keine gerechtigkeit kein frieden
und zur aus dieser menge heraus sind
dann immer wieder auch diejenigen aktiv
die
suchen wirklich in richtung weißes haus
vor zu stürmen die dann gebäude in brand
gesetzt haben also das ist schwierig für
die demonstranten die wirklich mit
friedlichen gedanken mutter unterwegs
sind die wirklich für eine sache
demonstrieren die versuchen dann
irgendwann aus dieser gruppe heraus zu
bekommen aber das ist schwierig denn die
polizei auch von allen seiten kommt von
allen seiten tränengas abgefeuert wird
von mir denn auch mittendrin waren und
das ist die schwierigkeit glaube ich
auch für die die ein hehres anliegen
haben mit ihren protesten nun könnte ja
ein verantwortungsvoller politiker
versuchen genau diese situation zu
beruhigen mit seinen worten aber wie
sehr hat us-präsident rammte die gewalt
und auch die spaltung der durch die
ganze nation geht mit seinen tweet sogar
noch an
also es fehlt glaube ich auch bei vielen
beratern von donald trump inzwischen das
verständnis dafür warum es der präsident
bis heute nicht geschafft hat eine rede
an die nation zu halten dass es das was
auch sehr rechte sehr konservative
fernsehsender wie fox news
die er sonst den präsidenten extrem
unterstützen ganz klar fordern was da
jetzt ein wort ein wort des friedens
kommen muss sein wort des friedens das
präsidenten an alle amerikaner also das
ist bisher nicht geschehen wird dazu
gedrängt ob er das dann macht oder nicht
ich weiß es nicht jetzt ist es so dass
donald trump er sagt dass es die antifa
die linken kräfte sind dass ihr zu einer
terror-organisation erklären will und in
dem er all diejenigen die da
protestieren zu terroristen abstempelt
machte die sache nicht besser im
gegenteil
du hast das gerade erwähnt ägypter öl
weiter ins feuer steffen danke dir für
diese einschätzung heute morgen nach
washington

0 Kommentare

Kommentare