CORONA-PANDEMIE: Viele Wirte und Gastronomen stehen vor dem Covid-19-Aus

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 01.06.2020


die barhocker braucht fritz wohl vorerst
nicht mehr
normalerweise haben 35 gäste in seiner
berliner eckkneipe platz wegen der
korona maßnahmen ist das trinken an der
theke aber verboten und aufgrund der
abstandsregeln bleibt in der kneipe nur
platz für sechs gäste zu wenig zum
überleben
das reicht für mich auf keinster weise
ich werde das jetzt mal dieses monat
nummer mit aller kraft versuchen und
wenn ich sehe der vermieter kommt man
jetzt ein bisschen entgegen dann wäre
ich das geschäft schließen sowie fritz
wohl an stehen viele gastronomen vor dem
aus für die gesamte branche rechnet man
laut einer umfrage des hotel und
gaststättenverbands mit einbußen von
mindestens 55 prozent bereits jetzt sind
mehr als eine million gastronomen in
kurzarbeit mehr als 35.000 haben ihren
job verloren und eine schnelle rückkehr
zur normalität scheint nicht in sicht
wir haben natürlich auch die situation
dass wir nach wie vor kein medikament
zur behandlung haben wir haben keine
keine impfung und das wird auch noch
eine weile dauern fdp es dagegen
optimistischer
die auflagen seien zwar gerechtfertigt
aber zu einer verschärfung der maßnahmen
dürfe es nicht mehr kommen
deshalb muss dieser branche dringend
geholfen werden zum einen mit einer
zügigen und umfassenden öffnungs
strategie unter strengen hygiene
auflagen einen zweiten shut down kann
sich die deutsche wirtschaft praktisch
nicht leisten fritz wohl an hat bereits
ein tv abo für die bundesliga gekündigt
um kosten zu sparen
er hofft nun auf viele gäste und weitere
soforthilfen das finanzministerium hat
bereits signalisiert im nächsten
konjunkturpaket den gastronomen weiter
unter die arme zu greifen

0 Kommentare

Kommentare