US-COPS KNIEN NIEDER: "Bitte schert nicht alle Polizisten über einen Kamm"

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 02.06.2020


mit tränengas und blendgranaten feuer
die polizei in philadelphia in die
protestierende menschenmenge drängt sie
einen rand der straße krawalle auch am
abend wieder in new york ein beamter
zählt hier mit seiner waffe auf die
demonstranten
ein vermummter knüppe deinen
sicherheitsmann von hinten nieder und
trotz einzelner ausschreitungen blieb es
aber in der bilanz erstaunlich friedlich
tausende polizisten sorgten dafür dass
die ausgangssperren meistens eingehalten
wurden allein in new york gab es 150
festnahmen
es ist meine sechste nacht als dieser
demonstrant in washington
ja wir müssen jede nacht kommen damit er
was verändern es gibt viel zu viel
polizeigewalt diskriminierung und viel
zu viele ungereimtheiten in buffalo
fährt ein geländewagen in eine gruppe
von polizisten und verletzte zwei
personen bei unruhen in chicago sind
zwei menschen ums leben gekommen
landesweit wurden mehrere polizisten
angeschossen
doch meist blieb der protest friedlich
und es gab rührende szenen in oakland
kalifornien umarmt ein polizeibeamter
eine schwarze junge frau in 35 jahren
habe ich vielen geholfen verletzt habe
ich niemanden bitte schert nicht alle
polizisten über ein micra möglicherweise
war auch der aufruf des bruders des
getöteten george wright dafür
verantwortlich dass es ruhiger blieb als
die nächte zuvor und der us-präsident
mit der bibel in der hand lässt sich
donald trump vor einer angezündeten
kirche ganz in der nähe des weißen
hauses filmen
angesichts der proteste scheint es
derzeit besonders wichtig als law and
order präsident dazustehen er droht
damit den bundesstaaten das us militär
zu schicken wenn eine stadt oder ein
staat sich weigert die nötigen schritte
zu gehen um leben und besitz seiner
bürger zu verteidigen werde ich die us
armee einsetzen und ganz schnell das
problem für sie lösen
ein prominenter sportler will jetzt die
beerdigung von george floyd bezahlen
der berühmte floyd mayweather ehemalige
boxweltmeister übernimmt die kosten für
sein begräbnis

0 Kommentare

Kommentare