CORONA-WUNDER IN ITALIEN: Das Meer hat sich viel stärker erholt als erwartet

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 03.06.2020


es klingt beinahe wie ein wunder eine
staatliche untersuchung des meeres
während des lockouts ab dem 10
märz brachte zu tage so sauber waren die
küstengewässer schon lange nicht mehr
die belastung durch abwasser und dünger
ging beispielsweise nahe rom um ein
drittel zurück das ist ein einmaliger
moment durch die ausgangssperre stocken
ja so guten eine produktionen das meer
sagte etwas zu uns und wir haben
zugehört und ist es jetzt erst einmal
alles auswirken
forscher bleiben vorsichtig regenfälle
und sich verändernde mehrere strömungen
könnten auch zu der erheblich
verbesserten wasserqualität beigetragen
haben dennoch ist eindeutig das meer hat
sich erholt was uns auffiel war die
beachtliche reduzierung an giftigen
stoffen und die sind eindeutig menschen
gemacht es ist viel weniger davon im
meereswasser als in den vergangenen zwei
jahren 8000 kilometer lang sind die
küstengewässer italiens und sie sind
jetzt in einem offenbar guten zustand in
civitavecchia bei rom ist der erholung
der meerestier bestände auch bei den
fängen messbar
im april und mai haben wir deutlich mehr
fisch gefangen verglichen zum letzten
jahr
es ist zwar noch eine vermutung aber es
könnte mit dem blockierten
schiffsverkehr und dem verbot des
hochsee ranges zu tun haben und selbst
in venedig sind die kanäle inzwischen so
sauber dass sich quallen durch
kristallklares wasser fortbewegen
wie sich auf die maritimen gewässert die
rückkehr der menschen nach der
ausgangssperre auswirkt bleibt
abzuwarten nur eines ist sicher
italien ist stolz auf sein zumindest im
augenblick recht sauberes mehr

0 Kommentare

Kommentare