USA RASSISMUS-PROTESTE: Verschärfte Anklage gegen Polizist - Trump heizt Situation weiter an

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 04.06.2020


gegen rassismus und polizeigewalt die
amerikaner gehen auch anderthalb wochen
nach dem gewaltsamen tod von george
wright durch einen polizisten im ganzen
land auf die straße in dem fall
ermittelt die polizei nun auch gegen die
polizisten jay king thomas ley und tut
ihm wird beihilfe zum tötungsdelikt
vorgeworfen gleichzeitig wurde die
anklage gegen den hauptbeschuldigten
verschärft der fleuth minuten lang das
knie auf den nacken gedrückt hatte ich
möchte eine änderung der anklage gegen
den früheren polizeibeamten direktorin
bekanntgeben
ihm wird nun ein mord zweiten grades
wegen des todes an george wright
vorgeworfen
maximal 50 statt 25 jahre könnte er nun
ins gefängnis kommen während das land
tief gespalten ist heitz präsident trump
die stimmung weiter an
was das land jetzt braucht ist recht und
gesetz sie haben da draußen eine gruppe
von schlechten menschen und sie benutzen
george floyd und sie benutzen andere
menschen um schlechte dinge zu tun
1600 soldaten wollte
verteidigungsminister espa zunächst in
die hauptstadt verlegen lassen ruderte
später allerdings zurück auch sein
amtsvorgänger max stellte sich hinter
die demonstranten und gegen trump
bezeichnet ihn als spalter der frühere
präsident barack obama hofft dass sich
die gesellschaft durch die krise auch
zum guten verändert in gewisser weise so
tragisch die letzten wochen auch waren
so schwierig und so beängstigend und
unsicher
so bieten sie auch die unglaubliche
chance auf die zentralen probleme in
unserer gesellschaft aufmerksam zu
machen und etwas zu verändern
wie weit die us gesellschaft auseinander
steht zeigen diese bilder aus indiana
protestierende die gerade zu einer anti
polizeigewalt demo marschieren stehen
einem teils bewaffneten weißen mob
gegenüber es wird ein langer
veränderungsprozess für dieses land

0 Kommentare

Kommentare