CORONA-KRISE IN DEN USA: Krankenwagen-Stau vor Kliniken und verzweifelte Suche nach Impfstoff

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 08.04.2020


das ist die eine seite hektik engel
schwerkranke tote festgehalten von einer
ärztin in diesem zelt krankenhaus in new
york verzweiflung am ende des tages
ich fühle mich hilflos was auch immer
ich mache es ist zu wenig einmal hatten
wir acht krankenwagen die schlange
stehen mussten mit patienten an bord
das ist die andere seite
dre potts von nachbarn und familie
beklatscht und bejubelt als nach zwei
wochen intensivstation wieder nach hause
konnte er hat den kampf gewonnen
[Musik]
in new york starten zwar jetzt mehr als
730 patienten innerhalb eines tages aber
die zahl der neuen schweren fälle nimmt
weiter ab in kansas city in anderen
städten werden impfstoffen freiwilligen
ausprobiert die behörden gehen laboren
im schnellverfahren grünes licht
in florida werden jetzt 3500 menschen
auf antikörper getestet mehr sollen
folgen wer immun ist könnte bald wieder
regulär arbeiten währenddessen wirft
us-präsident trump der
weltgesundheitsorganisation vor nicht
genug getan zu haben und droht wir
schauen uns das ganz genau an wie werden
die zahlungen an die wedau einfrieren
und dann werden wir sehen es wäre eine
sehr gute organisation wenn sie
funktionieren würde aber bisher machen
sie nur fehler das ist nicht gut
die whu verwahrt sich gegen die kritik
es sei nicht der richtige zeitpunkt
mitten in der pandemie die finanzierung
zu verringern
trump selbst hatte die gefahr lange
heruntergespielt washington philadelphia
baltimore entwickelt sich zu neuen
hotspots und noch immer gibt es viel zu
wenig testmöglichkeiten

0 Kommentare

Kommentare