TIROL-GATE: Stellvertretender Ministerpräsident beleidigt WWF-Aktivistin heftig

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 06.06.2020


ein auftritt für den sich der
stellvertretende ministerpräsident in
tirol josef geisler entschuldigen musste
der konservative vp politiker
bezeichnete bei der übergabe einer
petition gegen ein wasserkraftwerk die
wwf aktivistin marianne goetsch vor
laufender kamera als widerwärtiges lud
das video des vorfalls wurde
anschließend vielfach in den sozialen
medien geteilt geißler entschuldigte
sich schriftlich er hoffe dass die
entschuldigungen für sein fehlverhalten
angenommen würden schrieb er gegenüber
der süddeutschen zeitung relativierte
eine sprecherin des fdp-politikers
geißlers aussage allerdings wieder er
habe den begriff luder ohne jedwede
aggression verwendet umweltaktivistin
goetsch forderte daraufhin geißlers
rücktritt und nannte seine
entschuldigung fadenscheinig

0 Kommentare

Kommentare