ANTI-RASSISMUS-PROTESTE: Demonstranten holen Statue eines Sklavenhändlers vom Sockel

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 08.06.2020


unter dem jubel der menge ziehen
demonstranten die statue vom sockel im
englischen bristol haben teilnehmer
einer anti rassismus demo die
bronzestatue eines britischen sklaven
händlers vom sockel geholt
anschließend rollten sie die statue von
edward coolsten zum hafen die polizei
der stadt im südwesten englands kündigte
ermittlungen an
der im 17 jahrhundert in eine
wohlhabende händler familie geborene
kurzen arbeitete für die königliche
afrikanische gesellschaft diese
versklavte jährlich rund 5000 menschen
später spendete coolsten an schulen und
krankenhäuser und erwarb sich dadurch
den ruf eines philanthropen nach angaben
des bürgermeisters von crystal habe die
1895 errichtete statue seit jahren für
kontroversen gesorgt es sei wichtig
denjenigen zuzuhören für die sie eine
frau gewesen sei die britische
innenministerin nannte den angriff auf
die statue zutiefst schändlich und
sprach von vandalismus und einem völlig
inakzeptablen akt premierminister boris
johnson verurteilte die wiederholten
ausschreitungen bei den anti rassismus
protesten auf das niederreißen des
coolsten denkmals ging er nicht ein
die statue landete schließlich im
hafenbecken
[Applaus]

0 Kommentare

Kommentare