EPIZENTRUM HEINSBERG: Erste Ergebnisse einer CORONA-Studie

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 09.04.2020


es ist eine studie im deutschen
epizentrum des corona virus in heinsberg
untersucht der virologe hendrik strikt
gemeinsam mit seinem team der uni bonn
die ausbreitung der krankheit allein in
den nordrhein westfälischen landkreis
wurden mehr als 1400 corona fälle
gezählt fast 50 menschen starben
für die studie wurden rund 1000 menschen
untersucht über blutproben und
rachenabstriche will man den grad der
durchseuchung bestimmen an der gemeinde
gangelt und kreis heinsberg können wir
davon ausgehen dass die 15 prozent der
bevölkerung derzeit eine immunität gegen
saas sowie zwei ausgebildet haben das
ist wichtig denn das bedeutet auch dass
15 prozent der bevölkerung in der
gemeinde gangelt sich nicht mehr mit
saas pukki 2 derzeit infizieren können
neben der ausbreitung erforschen die
wissenschaftler auch die auswirkungen
der beschlossenen maßnahmen welche
dunkelziffer gibt es wir sind
übertragungswege gewesen wie kann man an
diesem muster kreis den es nirgendwo in
europa so konzentriert gibt wie im kreis
heinsberg wie kann man von dort aus zu
erkenntnissen kommen die dann wieder für
die politik von bedeutung sind
die jetzt veröffentlichten ergebnisse
sind nur ein zwischenstand das team um
henrik strikt arbeitet weiter daran die
daten zu liefern die nötig sind um eine
mögliche lockerung der maßnahmen zu
beschließen

0 Kommentare

Kommentare