ABSCHIED IN HOUSTON: In diesem Viertel wuchs George Floyd auf

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 08.06.2020


besuchen den bezirk von houston in dem
george freute den großteil seines lebens
verbracht hat der fast berüchtigte moore
für armut arbeitslosigkeit und auch
verbrechen
doch momentan sind die menschen hier
vereint im gedenken an einen aus ihrer
mitte beobachtet aus der distanz von der
polizei in dieser nachbarschaft auf zu
wachsen sagt der 15-jährige kein genie
ist nicht einfach
als schwarzer einmal aufpassen zu müssen
was du machst du wie du dich bewegst da
tut es gut zu sehen dass wir als
gemeinschaft zusammenhalten damit die
erinnerung an george freud nicht zu
schnell verblasst entstehen ein paar
straßen weiter wandmalereien porträts
des 46-jährigen bildstarke kunst
erscheint es so als würde eine ganze
stadt abschied nehmen über mehrere
kilometer erstreckt sich diese fahnen
reihe in richtung friedhof dort wo
george floyd morgen beerdigt wird
kasami gray und brian smart wollen ein
zeichen setzen dass er sein leben
gegeben hat wirft ein schlaglicht auf
das was in unserem land passiert unsere
verzweiflung und unser wunsch einfach
nur leben zu dürfen
in der kirche fountain of praise zu
deutsch städte des lobes dürfen wir bei
den proben dabei sein
hier wird auch der leichnam des 46
jährigen aufgebahrt frage an den pastor
glaubt er dass der us-präsident
ebenfalls zuschauen wird
ich bin ziemlich sicher dass er
einschaltet meine botschaft an ihn wird
sein präsident trump schau dir an was
mit unserer nation passiert wir sind
zerrissener als jemals zuvor
die trauerfeier soll wunden heilen
diese sind tief

0 Kommentare

Kommentare