Diskriminierung: Deutschlandweit mehr Rassismus | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 09.06.2020


am wochenende deutschlandweit
demonstrieren menschen gegen rassismus
und polizeigewalt und gegen
diskriminierung im alltag nicht nur in
den usa auch in deutschland
im beruf bei der wohnungssuche bei
bankgeschäften
immer mehr menschen wenden sich wegen
einer solchen benachteiligung an die
diskriminierungs stelle des bundes wir
werden gegen rassistischen hass in
seiner extremsten und gewalt familien in
form nicht erfolgreich vorgehen können
wenn wir die diskriminierung im alltag
im alltagsleben als nach renditen als
nachrangig behandeln
deutschland muss mehr tun im kampf gegen
rassistische diskriminierung im jahr
2009 10 wurden der
antidiskriminierungsstelle des bundes
insgesamt 3500 80 fälle von
diskriminierung gemeldet 3,6 prozent
mehr als im vorjahr die am häufigsten
genannten gründe waren alter mit zwölf
prozent behinderung 26 geschlecht 29
jeder dritte fall hatte einen
rassistischen hintergrund tendenz
steigend fälle bei staatlichen stellen
länderbehörden schulen oder polizei sind
da noch gar nicht dabei die spd will
dass auch dort besser hingesehen wird
auch in deutschland gibt es latenten
rassismus in den reihen der
sicherheitskräfte
die durch massnahmen der inneren führung
erkannt und bekämpft werden müssen
der bayerische innenminister hält es
kritik für unberechtigt
leider gibt es auch in der polizei mal
da oder dort eine rassistische äußerung
das ist nicht akzeptabel dem muss dann
nachgegangen werden das muss geahndet
werden
berlin hat jetzt ein landes
antidiskriminierungsgesetz beschlossen
es ist bisher das einzige bundesland für
den leiter der
antidiskriminierungsstelle ein vorbild
auch für andere länder

0 Kommentare

Kommentare