BERATERAFFÄRE: Ursula von der Leyen kommt mit blauem Auge davon

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 10.06.2020


es ist nur ein freispruch zweiter klasse
den die regierungsfraktionen in der
berater affäre der ehemaligen
verteidigungs ministerin ola von der
leyen ausstellen
in ihrem abschlussbericht werden zwar
keine juristischen oder direkten
politischen vorwürfe gegen die cdu
politikerin erhoben
allerdings kritisieren selbst die
koalitionspartner dass im
verteidigungsministerium kein
hinreichendes aufklärungsinteresse
geherrscht habe immerhin ging es um
aufträge für beraterfirmen dreistelliger
millionenhöhe
bisweilen pflegten berater persönliche
drähte ins ministerium und wurden
gleichzeitig mit staatsgeldern bedacht
immer wieder auch ohne ordentliche
ausschreibung jetzt wurde dieser erste
abschlussbericht an die opposition
weiter geleitet die ihre eigenen
schlüsse aus den untersuchungen
vorliegen will

0 Kommentare

Kommentare