Konjunkturhilfe: Streit um Mehrwertsteuer-Senkung | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 10.06.2020


wenn innungsmeister hart rat an die
geplante mehrwertsteuersenkung denkt
packt in die wut für seinen heizungs und
sanitärbetrieb bedeutet die umstellung
einen erheblichen mehraufwand viele
rechnungen müssen umgeschrieben werden
hinzu kommt alle kunden wollen nun
ausschließlich von juli bis dezember
bedient werden solange der gesenkte
steuersatz von 16 prozent gilt für die
letzten steuer hörmann zeigt von heute
jetzt haben wir nichts
wir haben uns drei wochen und muss von
ihr zu im juni die aufträge weg wir
müssen die leute aber irgendwann in den
urlaub schicken und hoffen dass einander
buhmann wären die arbeiten nicht
fristgerecht bis zum monat 30 12 werden
dies ist nicht mehr tragbar
auch die steuerberater stellt die
kurzfristige senkung zum ersten juli vor
große herausforderungen bei millionen
firmen müssen preislisten neuer stellt
verträge und rechnungen umgeschrieben
werden
es ist ein riesiges problem wir müssen
die kassensysteme und programmieren wir
müssen die faktura programme wir müssen
die die buchhaltungs programme ändern
das sind alles dinge die in der kürze
der zeit wahrscheinlich kaum oder gar
nicht zu schaffen sind
innungsmeister haar trat aus dem
oberbayerischen bruckmühl würde die
geplante steuersenkung am liebsten
verhindern
für ihn und seine kollegen bedeutet sie
nur mehr arbeit und stress

0 Kommentare

Kommentare