Corona-Abwehr: Faceshields als Ersatz für Mund-Nasen-Schutz? | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 11.06.2020


als die korona krise kam reagierte die
firma h und f laserbeschriftung breit
bei eichstätt schnell ein laser in ihrer
produktion schneidet jeweils zehn visier
masken aus auf jedes visier kommt noch
ein stirn polster und ein
klettverschluss und fertig ist der
visier schutz beim niesen oder ähnliches
bleibt die ganzen viren und die
feuchtigkeit bleibt er quasi an wie sie
hier hängen und das kann man zum schluss
desinfizieren und reinigen wieder vor
allem wenn es im sommer wärmer wird
seien sie sehr viel angenehmer als die
mund nasen masten die sind in bayern
derzeit noch verpflichtend
vorgeschrieben zb im supermarkt die fans
dürfen nur zusätzlich getragen werden
oder freiwillig und zu kaufen derzeit
vor allem lehrerinnen und lehrer oder
auch die logopädin andrea hall aus
eichstätt für ihre arbeit die bi siemers
für mich ist der op den sehr wichtig man
kann meinem und erkennen
ich kann man kann man mimik und gestik
erkennen ich kann eine gute patienten
beziehung aufbauen allerdings betonen
sie dass bei der arbeit im medizinischen
bereich wie maske zusätzlich wichtig ist
wenn der abstand gering ist ganz anders
die situation im handwerk bäckermeister
thomas hacker aus gaimersheim bei
ingolstadt kämpft gemeinsam mit seinen
kollegen für ein ende der masken pflicht
für seine verkäuferinnen denn die masken
seien bei längerem tragen eine
gesundheitsgefährdung also jetzt noch
den ganzen wochen die wir es auf raten
ist die einhellige meinung also man
praktisch schwer luft
es ist stickig man kopfschmerzen er
würde gerne diese visier masken
einsetzen doch das bayerische landesamt
für gesundheit lehnt das ab bei visieren
können sich tröpfchen vor allem durch
die großzügige öffnung nach unten und
oben nach wie vor leicht verteilen die
relevante und notwendige reduktion der
verteilung der viren durch die atemluft
ist somit nicht gegeben und kein
ausreichender fremdschutz gewährleistet
doktor oswald hollitzer arbeitsmediziner
und betriebsarzt der bäckerei hackner
wünscht sich dass die gefährdung der
ansteckung die nach situation beurteilt
wird das sehe ich praktisch völlig
ausreichend schützen in solchen
betrieben wie ordnet die mitarbeiter
sind 1,52 meter vom kunden entfernt
sie haben auch eine plexiglasscheibe und
sie haben das wissen
perfekt wäre es so der arzt wenn man die
visierte noch unten und an den seiten
verbessern könnte die unternehmer
arbeiten bereits daran und hoffen auf
bewegung bei der bayerischen
staatsregierung wirtschaftsminister
hubert aiwanger spricht sich bereits für
plexiglasscheiben und visierte im handel
aus

0 Kommentare

Kommentare