Strafrecht bei Kindesmissbrauch soll verschärft werden | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 11.06.2020


münster vergangenes wochenende ein
weiterer fall von kindesmissbrauch wird
bekannt der hauptverdächtige vorbestraft
wegen besitzes von kinderpornografie
die empörung ist groß der ruf nach
härteren strafen folgt prompt die
forderung vor allem von unionsseite
unter anderem das strafmaß solle
verschärft werden die
bundesjustizministerin anfangs
zurückhaltend jetzt legt sie ein
das ist ein widerliches verbrechen
kindesmissbrauch und genauso werden wir
es auch im gesetz abbilden es muss klar
werden ohne wenn und aber bei
kindesmissbrauch werden kinderseelen
zerstört und das dürfen wir nicht
zulassen
und deswegen muss jedem täter klar sein
das ist ein verbrechen und entsprechend
reagieren wir das heißt kindesmissbrauch
würde dann mit mindestens einem jahr
haft bestraft statt bisher sechs monaten
die tat gilt dann also immer als
verbrechen und nicht mehr nur als
vergehen ein wichtiger juristischer
unterschied in einem dialogforum unter
anderem mit polizei und jugendämtern
soll jetzt über eine grundlegende reform
des sexualstrafrechts nachgedacht werden
der missbrauchsbeauftragte des bundes
freut sich über den vorstoß der
ministerin
ich bin froh dass jetzt in die offensive
geht und dass wir jetzt in ruhe einen
dialog führen können mit allen
beteiligten und ich werde sehr darauf
achten dass auch mitglieder meines
betroffenen rates an diesem dialog
beteiligt sind um zu schauen was kann
noch als vergehen eingeordnet werden in
dem feld und was muss dringend als
verbrechen geahndet werden
der politische druck zu einer schnellen
reform des sexualstrafrechts bleibt in
der kommenden woche wollen die
innenminister darüber diskutieren

0 Kommentare

Kommentare