Arbeitnehmerrechte: Klinikum Augsburg in der Kritik | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 09.04.2020


ein treffen pflegekräften des uni
klinikums augsburg
sie erheben schwere vorwürfe gegen die
ärztliche leitung aus angst entlassen zu
werden wollen sie anonym bleiben
der erste vorwurf noch immer würden
operationen durchgeführt die nicht
dringend nötig seien
obwohl eine anordnung gilt wegen corona
darauf zu verzichten
viele bräuche wirklich immer wieder
stattfinden und was ich einfach so
erschreckend finde dass die politik
aufzuklären auch mal sagen warum machen
wir das noch dass die von höchster
stelle gesagt würde ich mitarbeiten will
sollte zu hause bleiben
die klinikleitung erwidert es sei sache
der ärzte über die dringlichkeit einer
op zu entscheiden ein aufschiebbare
eingriff könne sich zu einem dringlichen
eingriff entwickeln
doch die pflegekräfte erheben weitere
vorwürfe es geht um eine mehrfach auch
schriftlich geäußerte bitte um mehr
einarbeitung etwa für die
beatmungsmaschine die bitte um mehr
schutzkleidung sowie die forderung nach
einer gefahrenzulage passiert dass ich
vor mir herzlich erheben wir daheim
anrufen werde um dort es auch gekriegt
habe forderungen nach das volumen der
bestellung von schutzmaßnahmen will ich
das weitermachen müsste man das irgendwo
grenzen fällt die klinikleitung erwidert
von solchen drohungen nichts zu wissen
ein erwartungen würden laufenden
ausreichend schutzkleidung stehe bereit
die gewerkschaft verdi ist skeptisch wir
machen gerade häufig die erfahrung dass
die katastrophensituationen dazu
missbraucht wird um inhalt betrieb die
demokratie auszuhebeln und beschwerden
der beschäftigten nicht ernst genommen
werden sondern eher mit repression
reagiert wird die pflegekräfte des
augsburger uni klinikums hoffen sehr
dass die befürchtete patienten welle
ausbleibt schon jetzt seien sie am limit

0 Kommentare

Kommentare