WELT DOKUMENT: Statement von Saskia Esken zu Rassismus bei der Polizei

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 12.06.2020


vielen herzlichen dank ich habe heute
hier sehr sehr motivierte und sehr
verantwortungsvolle junge menschen und
natürlich auch ihre ausbilderinnen und
ausbilder kennen gelernt das sind leute
die jungen menschen und die ausbilder
die den polizeiberuf ergriffen haben
weil wir unsere gesellschaft schützen
und weil sie der gesellschaft dienen
wollen das davor habe ich den
allerhöchsten respekt ich habe heute
viel gelernt
ich bin sehr dankbar dafür was ich
lernen durfte ich weiß heute dass die
diese polizeiakademie das wichtige ziel
verfolgt in der aus und weiterbildung
vorbildung funktionierende
selbstreinigungskräfte auch anzulegen
aufzubauen und zu stärken und ich habe
mich davon überzeugen können dass man es
hier mit sehr viel herzblut und auch mit
erfolg
der beruf des polizisten oder der
polizistin ist kein normaler beruf
sondern ein sehr besonderer beruf das
muss man immer mit bedenken diese
menschen erledigen oft unter einer
schwierigsten bedingungen einen job der
ziemlich gefährlich ist und sie üben das
staatliche gewaltmonopol aus und das
macht den unterschied aus und gerade
deshalb muss man aber auch sagen dass es
sich hier um die berufsgruppe handelt in
der es keine schwarzen schafe geben darf
es wird möglicherweise immer eines geben
aber wir wollen alles daran setzen dass
wir uns dagegen stellen das darf eben
nicht sagen ich bin froh dass er sehr
sehr weit überwiegende teil der
polizistinnen und polizisten das ganz
genau sieht und zwar im eigenen
interesse aber auch vor allem in der im
interesse unserer gesellschaft wenn
polizisten morgens die zeitung
aufschlage und dann lesen dass irgendwo
ein rechtes netzwerk auf liegt an dem
sich auch polizistinnen und polizisten
beteiligt haben dann sind sie natürlich
genauso schockiert wie wir war
wahrscheinlich sind sie sogar noch viel
schockierter denn solche gefährlichen
umtriebe
entsprechen allen werten nicht und allen
grundsätzen wegen derer sie den
polizeiberuf ergriffen haben weil solche
umtriebe das hohe vertrauen und dass das
gute ansehen gefährden dass sie auch in
der bevölkerung zu recht genießen
deswegen sind die auch besonders
gefährlich für den polizeiberuf als
sicher eines ist aber ganz klar
polizeibeamtinnen und -beamte wollen
keine rassisten in ihren reihen das ist
mir nicht erst heute klar geworden dass
es diese fälle gibt schmerz niemanden
mehr als sie die diesen beruf doch
ergriffen haben und unsere werte unsere
rechtsordnung auch zu verteidigen und
deshalb schmerze sie auch wenn sie in
die nähe von rassisten gerückt werden
und dafür habe ich jedes verständnis und
es war auch überhaupt nicht und es ist
überhaupt nicht mein anliegen worüber
wir uns aber alle einig sind und dieser
eindruck ist ganz offensichtlich auch
fälschlicherweise entstanden deutschland
ist nicht die usa und limburg ist
beispielsweise nicht minneapolis wir als
politik müssen die rahmenbedingungen
schaffen dass die polizei geschützt ist
vor diesen vorwurf und dass die polizei
geschützt ist aber auch vor leuten die
eben nicht dazu geeignet sind in ihren
reihen zu wirken boris pistorius und
seine polizei machen diese arbeit hier
in niedersachsen sehr sehr gut davon
konnte ich mich nicht erst heute
überzeugen denn wir arbeiten ja schon
länger auch sehr vertrauensvoll zusammen
und die einrichtung einer unabhängigen
beschwerdestelle die ja hier längst
existiert ein konzept das wir gemeinsam
auch weiter entwickeln sollten immer
wieder zeigt den unterschied auch zu
polizeibehörden in anderen bundesländern
hier haben wir eine polizei die sehr
transparent ist die polizei die sich
nicht verstecken muss ganz bestimmt
nicht so wie es eben im rechtsstaat in
einem rechtsstaat auch sein was ich bin
überzeugt wenn wir die hier gute
grundlagen legen gute strukturen auch in
den behörden haben und aufbauen dann hat
rassismus keine chance und das ist nicht
nur wichtige grundlage für unser land
dass rassismus keine chance hat denn wir
sind eine vielfältig
gesellschaft und es entspricht unseren
werten wir haben ja noch diese
diskussion auch um eine
grundgesetzänderung die den begriff der
rasse die hier tatsächlich gar nicht
existiert endlich auch tilt aus unserem
sprachschatz und ich glaube das wäre
auch richtig so

0 Kommentare

Kommentare