AUTONOME ZONE: Trump droht mit Eingriff in Proteste in Seattle

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 13.06.2020


sie haben ihre eigenen regeln und
gesetze und inzwischen auch ihre eigene
absperrungen und checkpoints die
autonome zone nordöstlich der downtown
ist eine no-go-area für die polizei die
sicherheitskräfte gaben unter dem druck
der strasse auf das polizeigebäude
verlassen und umbenannt in zitierte
people department
vielleicht machen wir daraus einen eu
zentrum sagt das war nicht meine
entscheidung rechtfertigt sich ziert als
polizeichefin aber offenbar hatte die
stadt andere pläne und der öffentliche
druck war gewaltig ich bin wütend dass
das passieren konnte
vorangegangen waren tagelange
straßenschlachten zwischen demonstranten
und polizei jetzt ist es üblich in dem
knapp 1 quadratkilometer grossen bereich
mit bühnen und musik die stimmung
erinnert eher an eine block party in
einer staats freien zone
der us präsident drohte im sender fox
news mit dem einsatz des militärs
wenn wir da reingehen müssen wir rein
diese leute können nicht einfach einen
teil der stammbesetzung sie als
bürgermeisterin argumentiert soldaten zu
schicken sei illegal und setzt auf
deeskalation und verhandlungen dass
dieser präsident nie verstehen wird ist
dass es keine schwäche ist den menschen
zuzuhören sondern eine stärke des es
trenc doch die besetzer sprechen nicht
mit einer stimme
die forderungen reichen von einer reform
von polizei und justiz bis hin zu einer
kompletten abschaffung des staatlichen
gewaltmonopols ein ende des protests ist
nicht absehbar

0 Kommentare

Kommentare