Verliert die USA ihr Image als globale Führungsmacht? | Kontrovers | BR Fernsehen | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 13.06.2020


das china weltweit so offensiv auftreten
kann liegt auch daran dass der
führungsanspruch der usa bröckelt china
besetzt ein machtvakuum das die usa
hinterlassen haben nicht erst seit
deutschland und doch ist es dieser
präsident der mit seinem fehlenden
verständnis für die bedeutung des
westlichen werte bündnisses den riss
zwischen deutschland und amerika immer
tiefer werden lässt das wird auch in
diesen tagen deutlich in denen tausende
auf die straße gehen um gegen rassismus
zu demonstrieren
viel ruhiger acht minuten und 46
sekunden stille im gedenken an george
wright auf dem münchner königsplatz mit
dabei auch maggie und tino schuster
das deutsch amerikanische ehepaar hat
sich in den usa kennengelernt und lebt
seit zehn jahren in münchen
sie protestieren gegen rassismus und zum
teil auch gegen die vereinigten staaten
gegen die regierung
die sowas noch teilweise fördert oder
antreibt wird hier für die menschen
wir menschen sind für die humanität oder
deutschland etwa 25.000 teilnehmer
versammeln sich am samstag allein bei
der demonstration in münchen
maggie und thilo sind seit 20 jahren
verheiratet haben zwei kinder und
beobachten schon länger dass sich das
image der usa in der welt verändert
amerika gilt für viele in deutschland
nicht mehr als engster verbündeter oder
gar als vorbild insgesamt würde ich
schon sagen dass aufgrund der ganzen
politik der letzten dreieinhalb jahre
das ist es im prinzip mit einem
präsidenten der in dieser hinsicht seien
als brandbeschleuniger agiert dass das
bild sich für den durchschnittsdeutschen
da wo das thema am rande betrachtet wie
viele andere themen auch das ist es
schon negativ verändert hat ich denke
trump ist nur ein kurzes zwischenspiel
es gibt die zeit vor trump dann trump in
klammern und dann die zeit nach trump
entnervte job also nur eine momentane
entfremdung unter präsident rob die
lässt sich mit zahlen belegen im
direkten vergleich zum beispiel mit
china was ist wichtiger für deutschland
enge beziehungen zu den usa sagen 37
prozent der befragten 36 prozent
entscheiden sich für china die am
längsten bestehende demokratie der welt
gleichauf mit einer kommunistischen
diktatur im september 2009 10 fiel die
antwort auf dieselbe frage mit 50 zu 24
noch deutlich zugunsten der usa aus nora
müller leitet bei der hamburger
körber-stiftung den bereich
internationale politik sie sieht einen
weiteren grund warum das ansehen der usa
derzeit stark leidet ich glaube eine
ursache ist tatsächlich die korona krise
die art und weise wie die usa als akteur
oder vielleicht auch als nicht akteur in
dieser krise wahrgenommen werden in
vorherigen krisen dieses ausmaßes auch
gesundheits krisen vergleichbarer art
war es so dass die usa sich als globale
führungsmacht eine spitze der bewegung
gestellt haben und genau das haben wir
in dieser corona krise so nicht
wahrnehmen können
davon profitiert offenbar der
hauptgegner der usa in der korona krise
china obwohl das land keine demokratie
sondern ein einparteiensystem ist es
gibt weder menschenrechte noch
pressefreiheit im westlichen sinn die
aktuell das beispiel hongkong zeigt ich
lese diese zahl 36 sehen die beziehungen
zu china erachten die als wichtig so
dass es einfach anerkennen der sich
verschiedenen kräfte überlassen in der
welt sind ich glaube wir müssen sehen
dass wir zu beginn des einundzwanzigsten
jahrhunderts in der situation sind wo
china ein wichtiger akteur ist der die
internationale politik zunehmend
mitgestaltet und auch einen ganz klaren
gestaltungswillen an den tag legt und
diesen gestaltungswillen in der welt
lassen die usa schon seit längerem
vermissen die stadt portland an der
amerikanischen ostküste brennen die
assist geschichtslehrer und songwriter
seit beginn engagierte sich in der anti
rassismus bewegung hat mit dem handy die
demonstrationen in seiner heimatstadt
dokumentiert der ansehensverlust der usa
hat aus seiner sicht schon vor langem
begonnen
was das image der usa betrifft
ich denke dass man uns früher mehr als
vorbild angesehen hat bevor der krieg
gegen den terror beck an bevor wir im
irak einmarschiert sind und bevor wir
die probleme im nahen osten verursacht
haben
das waren große wendepunkte des ansehens
der usa weltweit maggie und tino
schuster hoffen nun wieder auf einen
wendepunkt glauben dass die derzeitige
protestwelle in den usa und deutschland
die menschen in beiden ländern wieder
näher zueinander bringen kann
wichtig wäre was in den usa gut läuft
hierher zu bringen und was hier gut
läuft in die usa zu übertragen um eine
neue welt zu kreieren
beide länder großartiges zu bieten haben
für sie gehören deutschland und amerika
untrennbar zusammen
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare