WELT THEMA: Mordfall Walter Lübcke - Rechtsterrorist Stephan E. kommt vor Gericht

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 14.06.2020


vor einem jahr wurde der kasseler
regierungspräsident walter lübcke
ermordet erschossen auf der terrasse
seines hauses am dienstag beginnt in
frankfurt der prozess gegen den
mutmaßlichen mörder stefanie der seit
den 80er jahren als rechtsextremist
bekannt ist die ermittler gehen davon
aus dass er lücke wegen dessen
flüchtlingspolitik erschossen hat der
fall füllt bislang 240 aktenordner
er hatte eine klare haltung gegen nazis
und rassisten setzte sich als politiker
für flüchtlinge ein
laut anklage grund genug für zwei
neonazis walter lübke eiskalt zu
ermorden
rückblick am späten abend des ersten
juni 2009 10 wird der kasseler
regierungspräsident und familienvater
auf der terrasse seines hauses quasi
hingerichtet
mit einem kopfschuss aus nächster nähe
schnell geht den ermittlern stefanie ins
netz ein vorbestrafter und gewalttätiger
rechtsextremist zunächst räumt stephanie
den mord ein
später zieht er sein geständnis aber
zurück und belastet einen bekannten den
rechtsextrem marcus h doch für den
generalbundesanwalt steht fest stephanie
ist der haupttäter
denn an der tatwaffe wird seine dna
gefunden
markus h muss sich als komplize wegen
beihilfe verantworten laut anklage
verabscheuen beide männer lücke für
seine liberale flüchtlingspolitik dieses
handy video gedreht 2015 auf einer
veranstaltung im hessischen lohfelden
machte dem politiker zur hassfigur der
rechten szene
einverstanden ist das ist in freiheit
einen 10
heute ist klar die berufe waren offenbar
stephanie und marcus h der mordfall
lipke ein fall der das ganze land
aufgewühlt und viele fragen aufgeworfen
hat hat deutschland ein strukturelles
problem mit rechts haben politik und
gesellschaft versäumt lehren aus dem
skandal zu ziehen über parteigrenzen
hinweg wurde der kampf gegen
rechtsextremismus beschworen doch seit
luthers tod erschütterten weitere
rechtsextreme morde das land in halle
tötete ein rechtsextremer zwei passanten
in hanau schoss ein rassist zehn
menschen inzwischen mehren sich zudem
die hinweise dass beide angeklagte teil
von bislang unbekannten rechts
terroristischen strukturen sind wer
genau wie am tod von walter lübke
beteiligt war muss nun das gericht
klären
zum prozessauftakt wollen beide zunächst
schweigen und so gestaltet ist jetzt
tina kaiser ist reporterin im ressort
investigation und reportage der welt und
der welt am sonntag und sie haben sich
ja seit einem jahr intensiv mit dem fall
beschäftigt vor allem mit der
persönlichkeit des opfers warum hat sich
stefanie genau ludger als opfer
ausgesucht
ja wir haben es ja gerade schon in dem
beitrag gesehen dass der grund dafür
diese bürgerversammlung damals in
notfällen 2015 war und das video was
dann im netz kursierte was was man dazu
sagen muss in einem bewusst falschen
zusammenhang gestellt worden ist und das
interessante ist dass stefan ernst also
der zum mord angeklagte das ganz genau
wusste weil er an dem abend im saal war
was nämlich damals passiert ist das
vorliegen der ersten reihe
eine gruppe von kg da also dem kasseler
ableger von p&g da saß und ihn
beschimpft hat staat gerufen hat und so
weiter und so fort
und dieser setzte die dann so bekannt
vor geworden denn die richteten sich nur
an diese störer und keineswegs an die
kritiker der flüchtlingspolitik aber
sowohl das er dann später eben
dargestellt dass er alle die was gegen
merkels flüchtlingspolitik haben aus dem
land haben wollen
das ist vollkommener blödsinn war und
aus ihrer sicht spielt in der
öffentlichkeit der täter eine zu große
rolle also müssten wir viel mehr über
weiter lücke
brechen ich glaube dass das immer ein
problem ist was auch in gewisser weise
menschlich ist das bei anschlägen
besonders wenn sie spektakulär und
grausam sind die öffentlichkeit sich
sehr für den täter oder der tat
interessiert und wir damit natürlich dem
täter das geben was sagen ich will
nämlich aufmerksamkeit und deswegen war
mein wunsch an die redaktion die sie
auch gerne erfüllt hat jetzt gerade vor
beginn des prozesses sich nochmal
ausführlich anzugucken wer war
eigentlich walter lübke und wer wer sind
seine sind die leute die jetzt damit
leben müssen dass dass er erschossen
wurde also wie geht man auch damit um
wenn dein bester kumpel erschossen bild
vom neonazi wen haben sie denn jetzt
kennengelernt was für einen walter lübke
im nachhinein in dem vergangenen jahr
also ich war das erste mal am inn dort
noch kasse direkt nach dem mord und
seitdem immer wieder und habe mit vielen
freunden mitarbeitern und kollegen und
gesprochen und ich kannte walter lipp
geboren nicht aber ich muss sagen ich
habe schon viele menschen porträtiert in
meinem reporter leben mich aber selten
über jemanden geschrieben der so beliebt
war so viele freunde so viele fans hat
das muss ein unheimlich kontaktfreudiger
fröhlicher mann der einen hand für
meiner meinung nach recht flache aber
lustige witze hatte und ja sehr herzlich
gewesen sein muss immer positiv und wir
gehen jetzt die menschen die lücke so
nahe standen mit dem verlust ihres
freundes um also die gespräche die ich
mit denen geführt habe waren auch für
mich obwohl ich wirklich schon viele
menschen interviewt habe sehr krass weil
sie wasser die emotional waren hat sie
die leute sind auch ein jahr danach
haben probleme mit dem verlust umzugehen
und haben jeder für sich irgendwie
verschiedene arten versucht zu finden
damit umzugehen also ein
man von 1 93 93 64 jahre der enger
mitarbeiter von luther hat jetzt mit 64
jahren angefangen yoga zu machen zum
beispiel oder einer seiner allerbesten
freunde hat mir erzählt dass er sich
abends oft an seinen laptop sitzt und
sich alte fotos von walter lübke anguckt
und sich an die schönen momente arena
damit verbindet oder wieder jemand
anders michael brannte im bundestag
sitzt für die cdu fraktion sagt dass er
jetzt der entschlossen geworden ist viel
entschiedener gegen die gegen
rechtspopulisten und rechtsextremisten
vorzugehen und auch versucht seine
fraktion da entschieden dazu motivieren
und wenn man sich anguckt was die
unionspolitiker an den letzten wochen
auch nach dem jahrestag gesagt haben
dann sieht man ja auch dass das wirkung
zeigt also sehr zum beispiel gesagt dass
rechtsextremismus im moment die größte
bedrohung für den demokraten über die
demokratische ordnung in deutschland ist
das hätte man ja vielleicht früher eher
von linkspolitikern erwartet tina kaiser
vielen dank für das gespräch und den
ganzen artikel und china kaiser finden
sie in der welt am sonntag

0 Kommentare

Kommentare