GEWALT UND RASSISMUS: USA ringen um Stabilität und ihre unbewältigte Geschichte

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 15.06.2020


und damit blicken wir in die vereinigten
staaten denn nach dem tod eines weiteren
afroamerikaners durch einen
polizeieinsatz in atlanta im bundesstaat
georgia sind sich die gerichtsmediziner
sicher dass zwei schutz verletzungen zum
tod von rage und brooke geführt haben
das habe die obduktion ergeben
die staatsanwaltschaft will noch in
dieser woche über mögliche anklagepunkte
entscheiden bircks war vor einem
fast-food-restaurant von einem
polizisten angeschossen worden nachdem
er diesem den elektroschocker entwendet
und auf ihn gerichtet hatten bei
protesten nach dem tod hatten
demonstranten das restaurant in brand
gesteckt
wir schauen zu uns als korrespondenten
steffen schwarzkopf in washington guten
morgen steffen ja ein erneuter fall der
fragen aufwirft wie wird dieser fall in
den usa gesehen also die polizeichefin
von atlanta ist schon zurückgetreten
dass es seine erste reaktion ansonsten
gibt es natürlich eine ganze reihe von
videokameras die diesen fall
dokumentiert haben und da ist dann
durchaus zu sehen dass der 27-jährige
widerstand leistet gegen die polizei
dass es da zu einem gerangel zu einem
kampf kommt und er dann eben mit einem
taser den er zuvor einen polizisten
entwendet hatte diese dann auch bedroht
dann anschließend fallen die schüsse
drei insgesamt zwei davon in den rücken
und deswegen sagt der ermittelnde
staatsanwaltschaft das war ein tod der
absolut unnötig waren es werde gegen die
polizisten ermittelt die frage ist nur
dass der anklagepunkt selbst also ist
das körperverletzung mit todesfolge oder
ist es tatsächlich vorsätzlich herr
steffen in den vergangenen tagen hatte
es so zumindest von deutschland her ein
wenig den eindruck dass der fokus der
proteste sich bei euch in den staaten
nun auch um die erinnerungskultur in den
vereinigten staaten drehen wie erlebst
du das eigentlich persönlich
tatsächlich ist es so dass es um die
geschichte geht und den umgang mit der
geschichte oder geht es vor allem
natürlich auch um die zeit des
bürgerkriegs 1861 bis 1865 es gibt
überall in den usa noch denkmäler die an
die konfigurierten generäle erinnern und
das ist vor allem
auch in richmond der fall richmond das
ist vor der haustür von washington wenn
man so will in virginia im bundesstaat
das war damals die hauptstadt die
hochburg der konföderierten und dort
gibt es eine ganze reihe von denkmälern
wie auch in anderen städten und wir
haben dort vor ort hautnah diese
proteste und den streit miterlebt alle
gegen einen
tausende sind gekommen um ihn
loszuwerden robert eli den kommandeur
der südstaaten truppen im bürgerkrieg
für die demonstranten ist die statue ein
symbol der unterdrückung von
afro-amerikanern selbst dieser
bewaffnete milizionäre der hier so gar
nicht rein zu passen scheint unterstützt
den protest
ich bin hier um solidarität mit der
black lifes meter bewegung zu zeigen
ich glaube daran dass wir alle menschen
sind und dass wir alle gleich sind
doch es geht nicht nur um ein denkmal es
geht um ein halbes dutzend auf richmond
prachtallee der monument avenue der
präsident der südstaaten jefferson davis
hat hier ein denkmal
genauso wie der konföderierten general
james stewart selbst anwohner wollen die
statuen jetzt loswerden ist dies aber
nicht teil einer geschichte will ich
wissen
das ist doch auch zu ihrer
geschichte und wir treffen einen mann
der das komplett anders sieht stolz
trägt android die konfigurierten flagge
auf seinem hemd er gehört zu einer
gruppierung die sich virginia us
veteranen sind die blutigsten schlachten
des bürgerkriegs wurden hier geschlagen
wo wir jetzt stehen und diese
terroristen ruinieren die
erinnerungsorte die für uns heilig und
voller ihres enormen nach den heftigen
protesten auch krawallen der vergangenen
wochen will die stadt richmond jetzt die
denkmäler demontieren doch dagegen wurde
vor gericht geklagt es ist ein kampf um
die vergangenheit und die zukunft eines
landes ja schauen wir wie die zukunft
dieses landes aussieht eine wichtige
rolle spielt natürlich auch die
präsidentschaftswahl am dritten november
und da schauen wir auf den amtierenden
präsidenten städten donald trump und
seine gesundheit die macht im moment
schlagzeilen gestern ist donald trump 74
jahre alt geworden
74 jahre und ob es da eine große
geburtstagsfeier gibt das weiß ich nicht
allerdings ist es tatsächlich so dass
mal wieder muss man sagen spekuliert
wird über seine gesundheit und die
bilder können wir uns vielleicht auch
anschauen als er in west point war dort
bei der abschlusszeremonie für die
soldaten dort hat er eine treppe
beschritten sehr
naja kippelig triple ich sah das ganze
auf jeden fall aus und da wurde
spekuliert ist er möglicherweise nicht
bei bester gesundheit er selbst hat bei
twitter gesagt diese treppe die sei sehr
steil gewesen
die sehr rutschig gewesen und die
letzten meter die sei ja geradezu
runtergeflogen also es gibt immer wieder
diese diskussion ich persönlich glaube
da ist bei vielen demokraten vor allem
eher der wunsch vater des gedanken dass
dem präsidenten nicht gut geht er hat
natürlich etwas übergewicht er hat
natürlich etwas bluthochdruck aber
ansonsten zumindest ist das der eindruck
den er erweckt und was auch mediziner
immer wieder bestätigen ist dass er
eigentlich bei bester gesundheit ist die
ausstellung dann muss man aber
nachfragen sollen die signierte
herausforderer joe biden der ist bereits
77 und wird am 20 november sogar 78 ganz
genau und auch da gibt es ja immer
wieder diskussionen nicht unbedingt
seinen körperlichen zustand sorgen um
seinen geistigen zustand weil er sich
doch immer wieder verhaspelt den faden
verliert und das ist auch etwas worauf
donald trump setzen wird sleepy john and
joe biden also den schläfrigen joe wo er
den vorwurf eben macht dass die beiden
nicht mehr ganz gut beieinander
einerseits und das ist natürlich dann
der kampf der alten männer wenn man denn
so will ein 78 jähriger gegen einen 74
jährigen steffen danke nach washington

0 Kommentare

Kommentare