Lange zahnlose Löwen verlieren mit 0:1 gegen Rostock | BR24 Sport

Von BR24
Veröffentlicht am 15.06.2020


praktisch macht sich sascha mölders ganz
vorschriftsmäßig warm bleibt aber völlig
überraschen draußen
für ihn spielt timo gebhart im sturm
obwohl er nur drei tore erzielt hat müll
dass deren 13 prinz owusu ist der sturm
partner zusammen mit stefan lex trainer
kölner hat sein team im vergleich zum 3
2 1 in uerdingen auf sechs positionen
verändert nach dem restart ist es eine
scheinbar endlos serie von endspielen
rostock hat ja auch aufstiegsambitionen
granatowski mit der ersten annäherung an
hellas kasten
die offensive von hansa zuletzt
aufgewacht mit zwei mal drei toren bei
60 auf der zehn unumstritten die
chirurgen sehr aufmerksam dynamisch auf
dressel
es ist ein intensives spiel von anfang
an rostock gerade in der anfangsphase
und in der ersten halbzeit sehr
konzentriert und erfolgreich
deshalb will der löwen-trainer sie nicht
ins spiel kommen lassen
der plan klappt nicht wirklich scherf
über die linke seite mit langem anlauf
auch die zweite patrone kommt aus dem
rostocker colts die abwehr mit wein
berzl und erdmann aufgestellt kapitän
weber ist nicht mal den kader so viele
möglichkeiten bietet das löwenrudel in
der endphase der saison vor allem über
die rechte seite der blauen holt ein
angriff nach dem nächsten opoku gegen
außenverteidiger will stiller aufmerksam
nach seiner görke bei der niederlage
gegen würzburg bleibt er ja im kasten
der angriff der löwen kein zwingender
sturmlauf er ein vorsichtiges
herantasten verständlich bei dem
kräftezehrenden rhythmus der englischen
wochen
der prinz nimmt sich ein herz verzieht
die sturmreihe der löwen ja die beste
der liga was tore und vorbereitung
angeht obwohl so hätte hier quasi zwei
punkte bekommen für es ist und tor
wenn der ball reingeht tut er aber nicht
in der mitte der ersten halbzeit über
den die 60er das zepter labs immer noch
keinen schuss aufs tor aber sie tasten
sich heran
der passt vom defensivchef wein die
one-touch weitergabe von gebhart auf
lecks das christ fußball vom feinsten
viele strafraumszenen die nächste für
hansa und sie zeigt dass die abwehr
nicht immer sattelfest ist bertl bekommt
eine match die mögen bekommen erst mal
keinen rein es ist ein abnutzungskampf
dieses spiel des siebten gegen den
achten sie bei einem sieg auf die
aufstiegsplätze springen könnten
piccolo mit der nächsten chance bekommt
den ersten schuss auf seinen kasten
es sind gelegenheiten keine wirklichen
großchancen in dem fall vom mittelfeld
regisseur der in die türkische süper
liga wechselt kai bülow die erlöse
nichtabstiegsheld von 2015 spielt seine
letzte saison in rostock leitet eine
dicke chance ein scherz gegen hilder mit
dem besseren ende für sich wieder mal
die rechte defensivseite mit berzl und
will hat so seine schwierigkeiten hiller
kann alles ausbügeln
das spiel selbst bleibt umkämpft bei
schwülen drückende wetter ist jeder ball
heiß umkämpft hier erwischte es den ex
löwen vollmann der weiterspielen kann
wir sind kurz vor der halbzeit steinhart
leitet eine möglichkeit der blauen 1
zielwasser haben sie nicht genug
getrunken so bleibt die erste halbzeit
torlos und es bleibt eine menge
diskussionsstoff für den angriff an
einem besonderen tag heute vor 27 jahren
sind die löwen in die zweite liga
aufgestiegen vor 30.000 frenetischen
zuschauern lang lang ist's her wenn man
der statistik glaubt hat ausdruck in der
zweiten halbzeit kein pulver mehr der
eingewechselte pedro und wieder bülow
davon unbeeindruckt er ist eine
identifikationsfigur bei beiden vereinen
das schaffen nur sehr wenige spieler
sascha mölders hat das potenzial bei den
löwen soll noch ein jahr verlängern
sieht von draußen wie gedeck sucht der
sturm findet sich und seine laufwege
gefahr ist allerdings eine andere sache
die hansa kogge die wenigsten gegentore
der liga kassiert und will den kurs
fortsetzen
pressel schüsschen ändert daran wenig
der hoffnungsträger macht sich zumindest
mal warm sascha mölders mit dem
motivationstrainer der familie gepard
steckt auf hus es fehlt einfach an der
letzten konsequenz und rostock wartet
jetzt auf konter mal auf rechts mit den
ballträger granatowski der schaut und
wirbelt schaute und dribbelt und findet
pascal breier der eingewechselte stürmer
mit der führung sein zwölftes saisontor
das team mit den besseren chancen geht
nach einer stunde in führung
es ist gut und schnell herausgespielt
gleichwohl ist die löwen defensive zu
weit weg von den rostockern und in der
mitte blitzeblank milch konzentriert
sich zu spät auf dreier im fünften spiel
hintereinander und 60 zurück die
reaktion darauf lässt nicht lange auf
sich warten drei minuten später der
doppelwechsel für gebhart und wein
kommen und mölders der torjäger allein
die schlagzahl bei rostock bleibt dreier
wieder mit einer riesenchance villa
reaktionsschnell auf dem boden die
führung man muss es so sagen ist
verdient opoku sonnenberg und wieder
hela der beste löwe hält die sein
im spiel vorne vorne warten alle auf
aktionen auf mölders
er leitet den ball weiter auf u boots
und der verzieht erneut langsam wird's
eng sind in der schlussphase in der die
löwen zuletzt immer wieder zuschlagen
konnte freistoß eine sache für den chef
mölders zu hoch irgendwie ein
spiegelbild des spiels die harte währung
in der saison phase sind siege drei
punkte mit denen fährt rostock nach
hause es ist halt immer schwieriger weil
die gegner sich einfach ganz ganz tief
fallen lassen weil sich einfach wissen
dass sie im kreis sind keine chance
haben und da müssen wir einfach schauen
dass wir mehr lösungen bekommen
heute hat sich nach vorne nicht so gut
geklappt sechs spielen gibt noch 18
punkte ist am ende wie es folgen sprint
ist nichts kaputt ist bleibt weiterhin
ja dann schauen wir dass wir in köln
drei punkte holen und dann wenn man
sehen dass eine nächste woche neviges
nach 19 spielen mit mindestens einem tor
ist auch die serie gerissen
hinfallen aufstehen löwenmähne richten
weitermachen das kennen sie gut bei 60
folglich stirbt die hoffnung zuletzt

0 Kommentare

Kommentare