Unwetter: Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 16.06.2020


mitten in der nacht wurden die
einsatzkräfte zu hilfe geholt
im oberfränkischen warmensteinach im
landkreis bayreuth sind bäche über die
ufer getreten
mit sandsäcken hielten die
feuerwehrleute die wassermassen zurück
auch im rest ober und mittelfranken
haben starke regenfälle und gewitter
spuren hinterlassen
feuerwehr und polizei waren im
dauereinsatz um überflutete straßen
umgestürzte bäume und vollgelaufene
keller in den griff zu bekommen
oberpfalz in ober biberach im landkreis
neustadt an der waldnaab laufen die
aufräumarbeiten in der nacht strömten
wassermassen flut artig in den ort
nachdem ein damm gebrochen war
nach wenigen minuten standen häuser und
autos unter wasser
das funktioniert immer die bands
dahinter funktioniert
es war innerhalb von fünf minuten ist
von hinten ein polnischer vorbeilaufen
der katastrophenfall in grainau im
landkreis garmisch-partenkirchen ist
mittlerweile wieder aufgehoben
am wochenende mussten dort rund 350
einwohner sowie gäste eines hotels in
notunterkünften übernachten in der
höllental klamm konnten 61 wanderer
nicht mehr zurück ins tal absteigen da
wege und brücken zerstört waren
sie wurden mit polizeihubschraubern
ausgeflogen
sowieso nie erlebt in diesem bereich
also wir wissen uns geschehen ist wenn
man sich vorstellt das kreuz das wetter
um 22 uhr wenn sie um 17 uhr nachmittags
ist dann merkt man sich gar nicht
vorstellen was da los war
alle wege seien beschädigt wurden die
brücken weggespült do mar ist wichtig
alle gesund und heil runter zu bringen
und darum war auch der katastrophenfall
gerechtfertigt die hochwasserlage bleibt
vor allem in der oberpfalz und in
oberfranken angespannt bis mindestens
dienstag früh gelten entsprechende
unwetterwarnungen

0 Kommentare

Kommentare