DEMO gegen FLEISCHINDUSTRIE: Druck auf Tönnies wird größer

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 20.06.2020


wir fragen nach daniel koop vor der
tennis fabrik in rheda wiedenbrück
daniel was ist da aktuell bei dir los
was fordern die demonstranten
ja ganz genau jetzt haben wir gerade im
beitrag gehört das ist ja auch
strafanzeige gegen den chef von tönnies
gestellt worden
das unternehmen kommt nicht aus der
kritik heraus wir können uns das ganz
einfach mal anschauen
die hat sich eine demonstration gebildet
die ist im vorhinein auch schon
angekündigt worden hier geht es jetzt
vor allem um massentierhaltung aber man
möchte auch an die verbraucher
appellieren dass man nicht mehr fleisch
unbedingt zu dumpingpreisen mehr
produziert und das ganze dann natürlich
auch nicht mehr einkauft es ist nicht
die erste demonstration die stattfindet
schon gestern sind auch in bielefeld
zahlreiche menschen auf die straße
gegangen mehrere hundert da ging es um
die arbeitsbedingungen hier beim tennis
die ja auch immer wieder kritisiert
werden schlechte hygienebedingungen im
betrieb schlechte wohnmöglichkeiten für
die betriebe also seid unternehmen das
momentan sehr im fokus steht und die
menschen hier im landkreis die sind sehr
sauer weil sie machen sich sehr große
sorgen dass es vielleicht hier jetzt
auch wieder zu einem lockdown kommen
könnte bei tönnies heißt es aktuell je
mehr tests desto mehr corona nachweise
droht er wirklich ein kompletter
lockdown für die region geht es los
also das ist auf jeden fall was die
leute hier in der tat extrem beschäftigt
der ministerpräsident von nordrhein
westfalen der sich ja dazu gestern auch
geäußert hat gesagt dass man momentan
noch in der lage ist das
infektionsgeschehen ja lokal zu
betrachten die frage ist einfach wie
lange das wirklich noch der fall sein
wird wir konnten uns auch mit einigen
restaurantbesitzern hier aus der
umgebung unterhalten und die machen sich
große sorgen dass sie jetzt vielleicht
wieder schließen müssen die
kindertagesstätten die schulen die sind
ja jetzt erst einmal schon bis zu den
sommerferien dicht auch da gibt es große
sorge um 14 uhr wird es eine weitere
pressekonferenz hier vom landrat ergeben
da werden wir die neuesten
infektionszahlen bekommen stand aktuell
ja 803
stehen noch immer 5000 testergebnisse
aus diese menschen die müssen noch
getestet werden
das ganze soll bis dienstag über die
bühne gehen noch eine weitere zahl 7000
zu viele beschäftigte von terni es sind
nämlich aktuell in quarantäne
wie kann man das ganze überhaupt
kontrollieren dass alle die strengen
auflagen und regeln einhalten also das
ist auf jeden fall sehr schwer zu
kontrollieren wir haben es heute am
vormittag gesehen eine hundertschaft der
bereitschaftspolizei lässt dann ist
nordrhein-westfalen die ist hier auch
angekommen ich denke sie wird zwei
aufgaben haben auf der einen seite wird
man versuchen natürlich einige
wohnkomplexe wo man weiß dass der
arbeiter auch untergebracht sind zu
kontrollieren
aber natürlich es wird nicht möglich
sein jede einzelne wohnung wirklich zu
kontrollieren da hofft man natürlich
auch dass da so eine gewisse vernunft
beiden mitarbeitern da sein wird denn es
gab auch berichte dass einige die
eigentlich schon zu hause in quarantäne
sitzen sollten dass sie sich danach auf
den weg nach hause nach osteuropa
gemacht haben

0 Kommentare

Kommentare